Apple iPhone5 im Kurztest

Neu, aber keine Sensation

Seite 1 von 1

veröffentlicht: 18.10.2012

Inhalt

KONSUMENT-Kurztest: Von Apple-Fans sehnsüchtig erwartet, von Kritikern und der Konkurrenz aufgrund fehlender Innovationen zum Teil scharf angegriffen – was kann das neue iPhone 5 wirklich?

Rein äußerlich betrachtet ist das neue Modell gegenüber seinem Vorgänger 4S größer, dünner und spürbar leichter. Trotz des geringen Gewichts macht es nicht den Eindruck billiger Verarbeitung. Hinsichtlich der Displaygröße (eine Zeile mehr Platz für Apps) liegt das iPhone immer noch deutlich hinter den Topmodellen der Konkurrenz von Das neue Apple iPhone5 im KONSUMENT-Kurztest: eine gute Wahl, aber sicher kein Muss (Bild: ICRT) Samsung oder HTC. Andererseits ist das Gerät dadurch etwas handlicher.

Verbesserte Displayqualität des iPhone 5

Die Displayqualität des iPhone 5 wurde eine Spur verbessert, ebenso die Lesbarkeit bei Sonnenlicht. Etliche Verbesserungen bzw. zusätzliche Funktionen hängen mit dem neuen Betriebssystem iOS6 zusammen. Dieses kann aber kostenlos auch auf ältere iPhones aufgespielt werden und zu einem Großteil auch genutzt werden.

Gehäuse ist anfällig für Kratzer

Deutlich schlechter als das bisher übliche Google Maps ist die Apple-eigene Kartenlösung. Verbesserungen sind aber bereits in Arbeit. Die 8-MP-Kamera wurde ebenfalls leicht verbessert. Das Gehäuse (nicht jedoch das hochwertige Display) des iPhones ist kratzeranfällig. Neu gestaltet wurde der Anschluss für das Lade- und Datenkabel. Er ist sehr gut handhabbar, zur Nutzung älterer Kabel oder Dockingstationen benötigt man allerdings einen Adapter (der im Apple Store um 29 € erhältlich ist). Für viele Zubehörteile wird man damit das Auslangen finden, der Adapter löst aber nicht alle Verbingungsprobleme (z.B. Tom Tom Car Kit).

Dem iPhone 5 fehlt NFC-Unterstützung

Was dem iPhone fehlt, ist NFC-Unterstützung – vor allem dem Bezahlen mit dem Smartphone über Nahfeld-Kommunikation wird ja eine große Zukunft vorhergesagt. iPhone-Besitzer müssen bis auf Weiteres darauf verzichten. Der neue Mobilfunkstandard LTE wird nur in bestimmten Frequenzbereichen unterstützt, allerdings ist LTE in Österreich noch kein wirkliches Thema.

Umfangreich ausgestattetes Top-Modell

Insgesamt handelt es sich um ein umfangreich ausgestattetes Top-Modell mit durchwegs guten Bewertungen, das sich auf den vorderen Plätzen behaupten kann. Das iPhone 5 ist auf jeden Fall eine gute Wahl, aber sicher kein Muss.

Testurteil sowie Details zu Ausstattung und Technik finden Sie in unserem aktuellen Test Smartphones und Handys 10/2012. Er enthält Informationen zu 36 aktuellen Smartphones und Handys, darunter LG Optimus 4x HD, HTC One X, Sony Xperia P, Samsung Galaxy S III.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
13 Stimmen

Kommentare

  • Der Prozessor macht s aus
    von kossova am 19.11.2012 um 18:09
    Der neue Prozessor macht das iPhone zum derzeit schnellsten verfügbaren Mobiltelefon auf dem Markt. Ansonsten bin ich auch extrem zufrieden (bin von 3GS auf 5 gewechselt).
  • Bessere Kamera!
    von weidenbaum am 27.10.2012 um 12:16
    Die Kamera ist nicht leicht, sondern deutlich besser geworden (auch bei Stiftung Warentest nachzulesen). Außerdem ist der Prozessor des 5er spürbar schneller geworden Fazit: Umstieg von 4 auf 5 nicht bereut.
  • Aufregung um nix
    von powerplana am 22.10.2012 um 12:28
    Ich wundere mich einfach, wie die Apple-Leute das immer wieder zustande bringen: nahezu jedes Medium beschäftigt sich jedem Apple-Furz, da gibt es vorher immer Trara und Indiskretionen, dann kommt es und alle sind fix und fertig, die einen, weil sie das so super finden, die anderen, weil sie es nicht super finden, aber alle reden drüber und glauben, es ist wichtig. Aber im Test steht dann eh, wie es wirklich ist: Es ist nicht schlecht, aber nicht einzigartig und das nächste Mal werden wir wieder alle auf diesen Brimborium reinfallen.
  • Leapfrogging des iPhone 5
    von Dani22 am 22.10.2012 um 08:55
    Für mich als iPhone 4S Besitzerin ist das neue Modell ein klarer Fall von Leapfrogging - sprich überspringen dieser iPhone-Generation. Es hat keine wirklichen Neuerungen ggü. dem Vorgängermodell und um ehrlich zu sein finde ich die zusätzliche App-Reihe fast schon unübersichtlich. Somit: Abwarten was die 6er Generation zu bieten hat und ob es sich lohnt dann umzusteigen.
KONSUMENT-Probe-Abo