Breitband-Internet: Anbieterwechsel und Geld zurück

Telekom Austria und UPC/inode

Seite 1 von 1

Konsument 11/2007 veröffentlicht: 24.10.2007

Inhalt

In der „Konsument“-Ausgabe 9/2007 berichteten wir, wie die Telekom Austria Breitbandkunden mit teilweise fragwürdigen Methoden an sich bindet. Inzwischen hat die Telekom Austria eingelenkt. Der betroffene Kunde wird aus dem Jahresvertrag entlassen.

Wechsel zum Konkurrenten 

Der in "Konsument"  9/2007 geschilderte Fall wurde vom Mitbewerber UPC vor die Regulierungsbehörde gebracht und die Telekom Austria hat inzwischen eingelenkt. Der Kunde kann zum kostengünstigeren Konkurrenten wechseln. Zudem bekommt er die entstandenen Anschlusskosten rückerstattet.

An ursprüngliches Unternehmen wenden 

Kunden, die einen Breitbandanschluss bei einem Telekom-Konkurrenten abschließen wollten, mit der Begründung Leitungsmangel abgewiesen wurden und von der Telekom Austria danach einen Breitbandanschluss (aon) installiert bekamen, raten wir: Wenden Sie sich noch einmal an das Unternehmen , bei dem sie ursprünglich einen Anschluss beantragt hatten.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI