Computer Hoaxes

Schrott auf der Festplatte

Seite 1 von 4

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 8/2000 veröffentlicht: 01.08.2000

Inhalt

E-Mails mit Viruswarnungen grassieren im Internet. Meist ist es nur blinder Alarm.

Die Nachricht klingt bedrohlich: „Achtung! Wenn Sie eine E-Mail mit dem Anhang … bekommen, wo Ihnen ein Bildschirmschoner versprochen wird, dann öffnen Sie diese nicht. Darin ist ein Virus enthalten, der Ihre Festplatte unrettbar beschädigt.“ Dazu die eindringliche Bitte, die Nachricht möglichst vielen anderen Menschen zu übermitteln. Oft ist als Absender eine seriöse Institution angegeben. Nun gibt es  tatsächlich Viren, die sich in angehängten Dateien verstecken, oder „verseuchte“ Bildschirmschoner, und Attachments in der elektronischen Post sollten vor dem Öffnen grundsätzlich erst auf der Festplatte gespeichert werden, damit sie der – hoffentlich – installierte Virenscanner überprüfen kann.

Hoax

Nur: Das hier genannte Programm ward noch nie gesichtet, von Schäden ist nichts bekannt. Fachleute sprechen von einem „Hoax“ (englisch für Streich, Ulk).

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: VKI