Digitale Fotografie

Klassische Bilder ganz neu

Seite 1 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 7/2003 veröffentlicht: 25.06.2003

Inhalt

  • Digital fotografiert man anders
  • Ausarbeitung via Internet nicht immer einfach
  • Bildqualität durchwegs brauchbar

Wer keine hat, ist ein Technikmuffel oder schon senil, in jedem Fall aber voll out. Sagt die Werbung. Und wirklich: Digitalkameras haben in den matten Fotomarkt neuen Schwung gebracht. Aber deswegen müssen herkömmliche Spiegelreflexkameras keineswegs auf den Müll. Beide Systeme – klassischer chemischer Film und Digitalfotografie – werden noch lange nebeneinander bestehen.

Um zwei Drittel teurer

Die digitale Fotografie funktioniert grundlegend anders als die herkömmliche. Die Aufnahmen werden als Dateien abgespeichert (erst auf einem Chip in der Kamera, dann auf größeren Datenspeichern, auf PC oder im Internet). Später können sie verändert und verschickt werden. Das Entwickeln entfällt. Dafür sind Digitalkameras mit eher schlichten optischen Möglichkeiten ausgestattet und um zwei Drittel teurer als vergleichbare herkömmliche. Wer also bisher aus seiner Spiegelreflex alle Möglichkeiten herausholte, aber mit Bits und Bytes auf Kriegsfuß steht, hat keinen Grund zum Umsteigen.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
KONSUMENT-Lebensmittel-Check