Drucker

Auch Laser treiben's bunt

Seite 1 von 4

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 3/2009 veröffentlicht: 16.02.2009

Inhalt

  • Preisverfall bei den Farblasern
  • Neues Recyclingsystem von Epson
  • Optimale Ergebnisse nur mit Originalzubehör

Mehrwert-Tintendrucker von Epson

Vom Druckermarkt gibt es zwar nichts ­Weltbewegendes, aber doch die eine oder andere Neuigkeit zu vermelden. So hat ­Epson mit dem „Mehrweg-Tintendru­cker“ EC-01 ein in diesem Bereich bisher unübliches Recyclingkonzept umgesetzt: Die Tintenpatronen des EC-01 sind fix installiert. Sind sie leer, trägt man das Gerät zum Händler zurück und kann ein neues mit vollen Tintentanks mitnehmen. Der Verkaufs­preis von 350 Euro ist auf den ers­ten Blick hoch, doch sind darin nicht nur 50 Euro Einsatz inkludiert, auf­grund der hohen Ergiebigkeit der Tintentanks (nur Text und Grafiken: rund 8.000 Seiten; nur A4-Fotos: rund 800) rechnet sich das ­Sys­tem auch, wie der Test zeigt. Trotz des relativ hohen Anschaffungspreises bleibt der EC-01 vor allem bei den Kosten für Farb- und Fotoseiten deutlich unter denen der Konkurrenz: Ein A4-Foto kommt auf 35 Cent, bei den Mit­bewerbern kostet es zwischen 55 und 580 Cent.

Original-Material für Fotos

Mit Rücksicht auf die Qualität von selbst gedruckten Fotos zahlt es sich übrigens nicht aus, beim Verbrauchsmaterial zu knausern. Damit die Drucker ihr Optimum geben können, empfiehlt sich die Verwendung von Originaltinte sowie des von den Herstellern spezifizierten Papiers. Dass Letzteres bei uns manchmal gar nicht erhältlich ist, ist eine andere Geschichte. Es findet sich trotzdem leichter eine geeignete Alternative als bei der Tinte. Bei ihr kommt es sehr auf die Zusammensetzung und die Konsistenz an, weshalb die preisgünstigen Nachbautinten von Drittanbietern zwar für Textausdrucke, aber eben nur bedingt für Fotos und Farbgrafiken taugen. Auch die Lichtbeständigkeit ist ein Thema.

Problem Füllstandsanzeige

Ein anderes Problem sind die in die meisten Originaltintenpatronen integrierten Chips, die der Kontrolle des Füllstandes dienen, aber auch verhindern sollen, dass nachgebaute Patronen verwendet werden. Deren Herstellern gelingt es zwar, solche Sperren zu umgehen, aber es kommt immer wieder zu Schwierigkeiten mit der Füllstands­anzeige.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen

Kommentare

  • Laser Drucker weniger Wartungs & kein eintrocknen der Tinte
    von Hausmaninger am 05.02.2010 um 18:41
    Aus meiner Sicht ist ein großer Vorteil von Laser Druckern auch für wenig Drucker, dass das häufige Tinten wechseln entfällt und die Tinte in den Druckköpfen nicht eintrocknen kann. Gibt es erfahrungen mit Haltbarkeit von Toner, wenn dieser wenig verwendet wird?
  • Tinten/Tonerkosten
    von BerniP am 01.12.2009 um 13:09
    Was bei den Kosten für Tinte und Toner nicht hervor geht, ist ob die beiden getesteten Tinten-/Tonerkassetten in der Befüllung ident waren, oder ob einmal die (beim Gerät meist geringer befüllte) Kassette mitgetestet wurde. Bei meinem kürzlich gekauften HP Color Laser Jet CP 1215 ist die mitgelieferte Tonerkartusche lt. Hersteller für 750 Seiten, die Nachfüllkartusche jedoch für 2500 Seiten befüllt. Bei einer Mischung der beiden unterschiedlich befüllten Kartuschen ergibt sich natürlich ein nicht sinnvoll nachvollziehbares Ergebnis der Druckkosten.
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo