Druckerpatronen: CANON Pixma IP 4300

Chip-Fehler

Seite 1 von 1

Konsument 12/2008 veröffentlicht: 20.11.2008

Inhalt

"Leere" Tintenpatrone in Wirklichkeit halbvoll.

Patronen-Chip defekt, Drucker in Ordnung

Vor einem Jahr kaufte ein „Konsument“- Leser einen Drucker der Marke CANON Pixma IP 4300. Nach einiger Zeit meldete das Gerät eine leere Tintenpatrone. Die war aber noch halb voll. Das wollte der Konsument nicht hinnehmen. Wir baten Canon um Stellungnahme und erhielten die Auskunft, der Drucker solle zum Durchchecken in die Canon-Vertragswerkstatt gebracht werden.

Reklamieren sinnvoll

Das Ergebnis: Nicht der Drucker entpuppte sich als fehlerhaft, sondern der Chip in der Patrone. Laut Werkstatt kommt das öfter vor. Reklamieren ist hier also sinnvoll. Mit Nachbau-Patronen gibt es nach unseren Erfahrungen die gleichen Probleme.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI