Feste Laufwerksnamen in Windows vergeben

C:, D:, E:, X:, Y:, Z:

Seite 1 von 1

KONSUMENT 12/2012 veröffentlicht: 27.11.2012

Inhalt

KONSUMENT-Computertipps: Wir zeigen, wie Sie Umwege vermeiden, Probleme lösen und informieren über nützliche Alternativen. - Diesmal: So vermeiden Sie Irritationen und Probleme bei Verwendung externer Festplatten und USB-Sticks.

Unter den Windows-Betriebssystemen tragen alle Festplatten, DVD-Laufwerke und sonstigen Speichermedien einen Buchstaben als sogenannten Laufwerksnamen. Wobei C: traditionellerweise für die interne Festplatte reserviert ist, danach folgen – je nach Ausstattung des Computers – weitere Festplattenpartitionen, eingebaute DVD-Laufwerke sowie Kartenleser, die gleichfalls fix vergebene Bezeichnungen tragen (D:, E:, F:, G: etc.).

Variabler Laufwerksname bei externen Geräten

Bei den externen Geräten hingegen ist der Laufwerksname variabel. Bei Anschluss eines Speichermediums oder DVD-Laufwerks vergibt Windows automatisch jenen Buchstaben des Alphabets, der als nächster frei ist. Das kann bei wechselnder Verwendung mehrerer externer Geräte zur Verwirrung des Benutzers führen. Diese vermeiden Sie durch Vergabe eines frei wählbaren Namens für den Datenträger (>>Rechtsklick/Umbenennen<<), der unabhängig vom jeweils zugeteilten Laufwerksnamen bestehen bleibt.

Problem bei der Datensicherung

Problematischer wird es, wenn Sie z.B. ein Backup-Programm laufen haben, das automatisch auf einer bestimmten Festplatte eine Sicherung erstellt. Gibt Windows der Festplatte einen neuen Namen, so kann das Backup- Programm sie nicht mehr finden. Deshalb ist es sinnvoll, einer solchen Festplatte einen fixen Laufwerksnamen zuzuteilen, der möglichst am Ende des Alphabets liegt (X:, Y:, Z:).

So gehen Sie vor

Gehen Sie folgendermaßen vor: Windows XP – >>Systemsteuerung/Leistung und Wartung/ Verwaltung/Computerverwaltung/Datenspeicher/Datenträgerverwaltung<<. Windows Vista und 7 – Eingabe des Stichworts „Computerverwaltung“ ins Suchfeld unter >>Start<<. In der Trefferliste anklicken und danach im neuen Fenster auf >>Datenspeicher/Datenträgerverwaltung<< gehen.

Windows 8 – Mauszeiger in die linke untere Ecke des Bildschirms stellen, Rechtsklick und im Menü Klick auf >>Datenträgerverwaltung<<. Nun wählen Sie in jedem Fall das gewünschte Laufwerk, führen einen Rechtsklick aus und finden dort die Option zur Umbenennung des Laufwerksbuchstabens.

Hier finden Sie alle KONSUMENT-Computertipps auf einen Blick

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
4 Stimmen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo