Gebührenkontrolle

Umleitung auf Mehrwertdienst

Seite 1 von 1

Konsument 3/2002 veröffentlicht: 01.03.2002

Inhalt

Auf bestimmten Internetseiten kann die normale Verbindung zum Provider auf einen teuren Mehrwertdienst umgeleitet werden, ohne dass man dies sofort bemerkt. Kann man als Gegenmaßnahme den Rechnungsbetrag bei der Telekom limitieren?

Die Telekom Austria bietet die Möglichkeit der Verbrauchskontrolle an. Beim Überschreiten eines Schwellwertes von 726,73 Euro pro Monat erfolgt eine schriftliche Warnung. Eine Änderung des Schwellwertes ist gegen eine Einmalgebühr von 4,26 Euro möglich, der Versand der Verständigung wird mit 1,45 Euro berechnet. Es ist allerdings auch möglich, eine Tarifzonensperre für 0900-Nummern schalten zu lassen, damit keine Verbindung zu Mehrwertnummern aufgebaut werden kann. Dies kostet ebenfalls einmalig 4,26 Euro. Die Kontrolle der
Einwahlnummer ist über die Modemeinstellung jederzeit möglich. Die aktuelle Einwahlnummer wird von vielen Modem-Programmen auch vor jeder Verbindung angezeigt.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI