Gefährliche Produkte

Konsument 5/2000

Seite 1 von 4

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 5/2000 veröffentlicht: 01.05.2000

Inhalt

Gummispanner: Augen in Gefahr

Wenn es gilt, Gepäckstücke im Auto oder auf dem Auto zu befestigen, greifen die meisten Leute zu den billigen Gummispannern. Doch das nachgebende Gummiband kann Gepäck nicht ausreichend sichern. Ausserdem kommt es beim Spannen immer wieder zu Verletzungen; unter anderem deshalb, weil die Haken immer dünner werden und sich daher leicht aufbiegen. An der Universitätsklinik für Augenheilkunde am Wiener AKH wurden in den letzten zwei Jahren 11 Fälle von schweren Augenverletzungen durch Gummispanner behandelt. Zweimal wurde die Hornhaut durchbohrt, einmal die Lederhaut; Sehverminderungen von bis zu 50 Prozent waren die Folge, Spätfolgen nicht berücksichtigt. Dabei gäbe es eine einfache Alternative: Spanngurten, die sich mit einer Art Ratsche festzurren lassen – ohne Kraftaufwand und Verletzungsgefahr. Die Gurte sind so gut wie unverwüstlich und kosten pro Stück unter 90 Schilling.

KONSUMENT-Probe-Abo