GMX Internet Services: falsche Rechnung

Post an "Firma Mafia"

Seite 1 von 1

Konsument 10/2007 veröffentlicht: 26.09.2007, aktualisiert: 16.10.2007

Inhalt

Einen gehörigen Schrecken bekam eine betagte Oberösterreicherin.

Im Briefkasten fand sie das Mahnschreiben einer ihr völlig unbekannten Firma namens GMX Internet Service GmbH.  Die Adresse war korrekt, doch als Adressat war „Firma Mafia – Herr Mafia Boss“ angegeben. Fast überflüssig zu erwähnen: Für die Dame ist das Internet ein spanisches Dorf, und sie hatte niemals irgendwelche Onlinedienste bestellt.

Forderung ausgebucht

Völlig verstört wandte sie sich an ihren Sohn. Der wiederum witterte dunkle Machenschaften und informierte uns. Wir setzten uns mit dem Unternehmen in Verbindung. Dort konnte man zwar nicht erklären, warum unter der Adresse einer Pensionistin eine Firma Mafia samt einem Herrn Mafia Boss in der Kundendatei geführt wird. Aber immerhin entschuldigte sich die Firma für ihr Versehen und buchte die Forderung aus.  

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo