Handykosten im Ausland

So sparen Sie im Urlaub

Seite 1 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 6/2004 veröffentlicht: 17.05.2004

Inhalt

Bei Auslandsreisen können Sie wählen, ob Sie Urlaub mit dem Handy oder vom Handy machen. Der Unterschied schlägt sich im Budget nieder.

Immer dabei

Es mag ja durchaus verlockend sein, sein Handy auch im Ausland wie gewohnt dabeizuhaben und sich weder auf die Suche nach einer funktionierenden Telefonzelle machen zu müssen – die dann vermutlich nur mit Wertkarte funktioniert – noch auf Hotelapparate mit ihren undurchschaubaren Zuschlägen angewiesen zu sein. SMS erspart das Postkartenschreiben, und Fotohandys bieten den zusätzlichen Anreiz, gleich ein paar Schnappschüsse an die daheim Gebliebenen zu versenden. Nebenbei dient das Handy auch dazu, im Fall des Falles über die internationale Notrufnummer 112 Hilfe herbeizurufen.

Auch das Handy braucht Urlaubsvorbereitung

Letzteres ist kostenlos, bei allem anderen besteht – je nach Nutzungsverhalten – die Gefahr, dass die nächste Abrechnung eine unliebsame Überraschung mit sich bringt. Deshalb sollten Sie bei Ihren Urlaubsvorbereitungen auch dem Handy rechtzeitig Aufmerksamkeit schenken.

Alles hier Beschriebene gilt übrigens sowohl für Vertrags- als auch für Wertkartenhandys. Bei letzteren haben Sie mittlerweile die Wahl, die Gebühren direkt vom Guthaben oder – nach namentlicher Anmeldung beim Provider – im Nachhinein von Ihrer Kreditkarte abbuchen zu lassen.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo