Handys

Zuckerl für die Satten

Seite 1 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 9/2002 veröffentlicht: 26.08.2002

Inhalt

  • SMS-Versand nicht immer eine Freude
  • GPRS bringt Vorteile für Eilige
  • Die Zukunft hängt in der Warteschleife

Die Hersteller werden nicht müde, immer neue Handymodelle auf den Markt zu werfen. Aber wen wundert’s? Die finanzstarken westeuropäischen Märkte sind beinahe gesättigt, das ehrgeizige UMTS-Projekt kommt nicht und nicht aus den Startlöchern, und MMS, das uns als „Appetitanreger“ langsam zu UMTS hinführen soll, ist derzeit nicht mehr als eine nette Spielerei für eine Hand voll Kunden. Also hoffen sie eben darauf, dass wir weiterhin alle eineinhalb bis zwei Jahre den statistisch belegten Wunsch nach einem neuen, trendigen Handy verspüren. Als „Zuckerl“ gibt’s regelmäßig ein paar zusätzliche Gerätefunktionen, die wir zwar letztlich nicht verwenden, aber das würden wir niemals zugeben.

Bild: VKI