Handys im Test

Multimediale Aufrüstung

Seite 1 von 4

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 2/2009 veröffentlicht: 15.01.2009, aktualisiert: 16.01.2009

Inhalt

  • Ausstattungsvielfalt auf neuem Höhepunkt
  • Vieles befindet sich aber noch in den Anfängen
  • Wer nur ein Telefon sucht, wird trotzdem fündig

Wenn Sie ein Telefon suchen, dann sind Sie mit dem  Sony Ericsson R300i oder dem Nokia 2680 slide vermutlich gut bedient. Die beiden kommen zwar auf ein eher schwaches Gesamturteil, die reine Telefonfunktion wird aber als „gut“ bewertet.

Hoffnung auf mobile Internetnutzung

Die Mehrzahl der Handys ist freilich mit Funktionen gespickt, von denen Sie womöglich gar nicht wissen, dass Sie sie brauchen könnten. Die Rede ist nicht von Music-Playern, Kameras oder dem ebenfalls fast schon selbstverständlichen E-Mail-Client. Ihre Hoffnung setzen die Mobilfunkanbieter auf die mobile Internetnutzung. Daher steigt auch die Zahl der UMTS-Handys, fast alle davon mit HSDPA-Unterstützung und entsprechend hoher Downloadgeschwindigkeit. Manche von ihnen „können“ außerdem HSCSD, eine andere Technologie für schnelles Internet, die in Österreich nur von Orange (vormals One) eingesetzt wird.

Handytaugliche Websites

Vorangetrieben wurde in diesem Zusammenhang der Einsatz von XHTML-Browsern und handytauglichen Websites. XHTML ist eine Weiterentwicklung der „Hypertext Markup Language (HTML)“, einer „Sprache“ zur Beschreibung von Internetseiten. XHTML macht Websites möglich, die beinahe so aussehen und so funktionieren wie jene, die für die Nutzung am Computer erstellt wurden. Allerdings ist dafür ein XHTML-Browser notwendig (E-Mail- und Internetfunktion wurden diesmal übrigens erstmals mitgetestet).

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo