Hewlett-Packard: Defekter Laptop

Ersatzgerät bezahlt

Seite 1 von 1

Konsument 12/2006 veröffentlicht: 14.11.2006, aktualisiert: 15.11.2006

Inhalt

Ein Fall für "Konsument": Aus unserer Beratung - Fälle, die wir erledigen konnten und solche, bei denen wir nichts erreichen konnten. Diesmal: Hewlett-Packard - Verschollener Laptop

Falsche Zustellung nach Reparatur

Ohne PC war das Pensum der Abendschule kaum zu bewältigen. Schlimm, dass Herr Timmel seinen Laptop zur Reparatur nach Deutschland schicken musste. Noch schlimmer, dass das Gerät danach verloren ging. Hewlett-Packard hatte es UPS zum Rücktransport übergeben, UPS hatte falsch zugestellt. Herr Timmel urgierte etliche Male, doch das Gerät blieb verschollen. Schließlich kaufte er als Ersatz einen gebrauchten PC um 300 Euro. Etliche Wochen danach tauchte sein Laptop dann doch wieder auf. Nachdem wir Hewlett-Packard darauf hingewiesen hatten, dass der Laptop durch die Schuld des von ihnen beauftragten Zustelldienstes so lange verschwunden gewesen war, erstattete das Unternehmen schließlich Herrn Timmel die Kosten für den Ersatz-PC.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI