Hyperlinks in Word-Dokumenten

Nicht immer erwünscht

Seite 1 von 1

KONSUMENT 5/2013 veröffentlicht: 25.04.2013

Inhalt

KONSUMENT-Computertipps: Wir zeigen, wie Sie Umwege vermeiden, Probleme lösen und informieren über nützliche Alternativen. - Diesmal: Die automatische Umwandlung von Internetadressen in Hyperlinks ist nicht in jedem Fall praktisch und erwünscht.

In den Einstellungen des Textverarbeitungsprogramms Microsoft Word, enthalten im Office-Paket, ist standardmäßig die automatische Umwandlung von Internetadressen in Hyperlinks (kurz: Links) aktiviert. Sobald Sie nach der Eingabe einer Adresse wie www.konsument.at ein Leerzeichen setzen oder eine Zeilenumschaltung machen, wird die Adresse blau eingefärbt und unterstrichen. Das signalisiert, dass es sich um einen aktiven Link handelt. Durch Drücken der Taste "Strg" und Linksklick mit der Maus können Sie diesem Link folgen, das heißt, die Adresse wird im Internetbrowser geöffnet.

"Papierlose Büros"

Diese Funktion geht von der Annahme des "papierlosen Büros" aus. Wenn Dokumente nur noch per E-Mail versendet und am Computer gelesen werden, ist ein eingebundener Link eine praktische Sache. Ist das Dokument allerdings zum Ausdrucken bestimmt, kann diese Funktion lästig und störend sein.

Rechte Maustaste: "Hyperlink entfernen"

Möchten Sie einzelne Links entfernen, dann klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen aus dem Menü "Hyperlink entfernen". Danach ist die Internetadresse wieder als gewöhnlicher Text formatiert.

Funktion dauerhaft deaktivieren

Möchten Sie die Funktion jedoch dauerhaft abschalten, müssen Sie dies in den Einstellungen erledigen. Unter Word 2010 sowie 2013 und 365 finden Sie die Möglichkeit in der Menüleiste unter >>Datei/Optionen/Dokumentprüfung<<, unter Word 2007 ebenfalls links oben unter >>(Office-Button)/Word-Optionen/Dokumentprüfung<< sowie unter Word 2003 im Menü unter >>Extras<<.

Die dann folgenden Schritte gleichen sich bei allen Word-Versionen: Klicken Sie auf >>AutoKorrektur-Optionen/AutoFormat während der Eingabe<< und entfernen Sie den Haken vor der Option "Internet- und Netzwerkpfade durch (Hyper-)Links". Und falls Sie sich später anders entscheiden: Das Setzen des Hakens aktiviert die Funktion wieder.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI