Internet

Nicht gratis

Seite 1 von 1

Konsument 2/2006 veröffentlicht: 17.01.2006

Inhalt

Gratisproben: keineswegs kostenlos!

Fünf bis zehn Euro für Gratisproben verlangt

Unser Europäisches Verbraucherzentrum warnt vor Internet-Unternehmen, die Gratisproben offerieren. Die Dienste dieser Anbieter sind nämlich keineswegs kostenlos: Zwischen fünf und zehn Euro monatlich werden dafür verlangt, dass Name und Adresse des Konsumenten an Firmen weitergeleitet werden, die Gratisproben verteilen. Kommt die Rechnung, ist die Frist für den Rücktritt meist verstrichen und man muss mehrere Monate zahlen, ehe man kündigen kann. Auch gibt es keinerlei Garantie, dass dann tatsächlich die gewünschten Massen von Gratisproben eintrudeln, denn das wurde ja nicht versprochen. Auf jeden Fall liegen uns eine Menge Beschwerden dazu vor.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI