Internetprovider: überhöhte Rechnung

Unwiderrufliche Durchführungsbestätigung

Seite 1 von 1

Konsument 5/2009 veröffentlicht: 30.04.2009

Inhalt

Bei meinem Provider für mobiles Internet hatte ich eine überhöhte Rechnung, die ich beeinspruchte, aber bezahlte. Mein Zugang wurde gesperrt und ich wurde aufgefordert, eine „Unwiderrufliche Durchführungsbestätigung“ zu unterfertigen, sonst würde der Anschluss gesperrt bleiben. Was soll ich tun?

Randa Portrait Tipps nonstop 100px

Ein Internet-, Festnetz- oder Handyprovider darf laut Telekommunikationsgesetz (§ 70) nicht einfach den Anschluss kappen. Dazu müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein: Der Kunde muss im Zahlungsverzug sein und der Provider muss den säumigen Zahler vorher mahnen und ihm einen zweiwöchige Nachfrist setzen. Erst wenn trotz Mahnung nicht gezahlt wird, darf der Provider den Zugang unterbrechen. Bei Streitigkeiten sollte sofort die Schlichtungsstelle der Telekom-Regulierungsbehörde RTR eingeschaltet werden. Informationen gibt es auf www.rtr.at oder telefonisch unter 0810 511 811 (Kosten 0,07267 Euro je Minute).

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo