Kindercomputer

Besser gleich einen echten PC

Seite 1 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 11/2000 veröffentlicht: 01.11.2000

Inhalt

Sie schauen ähnlich aus wie Computer. Aber für den Einstieg in die PC-Welt sind sie total ungeeignet.

Ohne Computer läuft in der modernen Arbeitswelt nicht mehr viel. Daher möchten verantwortungsvolle Eltern ihr Kind frühzeitig an den Blechtrottel gewöhnen. Der Spielwarenhandel verkauft Geräte mit elektronischem Innenleben, die genau das versprechen. Je nach Alter sollen sie das „Lernen des Alphabets“ (Lörni ABC-Maus), „leichten Schuleinstieg“ (Genius Junior Lesson 2) oder Förderung in Deutsch, Mathematik und Allgemeinwissen auf „spielerische und doch herausfordernde Weise“ (Ravensburger Champion Notebook) ermöglichen. Das klingt nach gut gemeint – doch gut sind die Dinger keinesfalls. Außer dem Aussehen haben sie nämlich mit heute üblichen PCs oder Apple-Geräten wenig gemein. Daher sind sie keine Hilfe beim Umgang mit neuen Technologien.
Bild: KONSUMENT.at auf Facebook - Jetzt Fan werden!