Kompatibilität PC und Mac

Gemeinsame Festplatten

Seite 1 von 1

veröffentlicht: 07.08.2014

Inhalt

KONSUMENT-Computertipps: Wir zeigen, wie Sie Umwege vermeiden, Probleme lösen und informieren über nützliche Alternativen. – Diesmal: Mit dieser Software lassen sich systembedingte Grenzen überwinden.

Unterschiedliche Dateisysteme

Ein Teil der Kompatibilitätsprobleme zwischen Windows-PCs und Apple-Rechnern wird durch unterschiedliche Dateisysteme verursacht. Die Computer sprechen, wenn man so möchte, unterschiedliche Sprachen namens NTFS und HFS+. Dies bewirkt unter anderem, dass am PC formatierte externe Festplatten bzw. USB-Sticks am Mac zwar gelesen, aber nicht beschrieben werden können. Umgekehrt scheitert man mit einem Mac-formatierten Datenträger am PC vollständig.

FAT bedingt nutzbar

Es gibt zwar auch das gemeinsam nutzbare, althergebrachte FAT-System, mit dem USB-Sticks und externe Festplatten oft immer noch ab Werk ausgeliefert werden. Es hat aber diverse Beschränkungen (z.B. eine maximale Dateigröße von 4 Gigabyte, was bei Videos Probleme machen kann) und löst nicht die Inkompatibilität mit den neuen Systemen, falls Sie z.B. mit dritten Personen Daten über eine USB-Festplatte austauschen möchten, die anders formatiert ist oder Sie beruflich einen PC und zu Hause einen Mac verwenden.

Lösungen für Windows

Für Windows gibt es als reine Lösung für das Lesen die Freeware http://www.heise.de/download/hfsexplorer.html. Vollen Zugriff auf HFS+-Dateien erhalten Sie hingegen mit HFS+ für Windows  8/8.1 Free (www.paragon-software.com/de/home/hfs-windows-free) bzw. für die anderen Windows-Betriebssysteme mit der kostenpflichtigen Software HFS+ für Windows in der aktuellen Version 10 (www.paragon-software.com/de/home/hfs-windows). Der Kaufpreis beträgt 20 Euro. Die Software ist zwar englischsprachig, aber nach der erstmaligen Installation tut sie im Hintergrund ihren Dienst, ohne weitere Schritte zu erfordern.

Lösungen für Mac OS X

Die Apple-Rechner bringen von Haus aus die Fähigkeit mit, die NTFS-Dateien von Windows zu lesen. Für den Vollzugriff gab es lange Zeit die kostenlose Software MacFUSE, deren Weiterentwicklung jedoch mittlerweile eingestellt wurde. Auch hier bietet aber die Firma Paragon eine zuverlässige Lösung in Form der ebenfalls für 20 Euro erhältlichen Software NTFS für Mac OS X in der aktuellen Version 11 (www.paragon-software.com/de/home/ntfs-mac).

Fazit

Bei weitem nicht jeder Computernutzer wird auf die oben geschilderten Probleme stoßen. Falls aber doch, dann ist es gut zu wissen, dass es eine seit Jahren bewährte Lösung gibt, die noch dazu ein akzeptables Preis-/Leistungsverhältnis bietet.


Lesen Sie alle Computertipps auf www.konsument.at   

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
1 Stimme
KONSUMENT-Probe-Abo