Kurzbefehl statt Mausklick

Schriftlich eingeben

Seite 1 von 1

KONSUMENT 12/2013 veröffentlicht: 21.11.2013

Inhalt

KONSUMENT-Computertipps: Wir zeigen, wie Sie Umwege vermeiden, Probleme lösen und informieren über nützliche Alternativen. - Diesmal: Das Arbeiten mit der Maus liegt nicht allen Computernutzern gleichermaßen. Gewisse Befehle kann man auch schriftlich eingeben.

Neben der Möglichkeit, gewisse Bedienschritte über sogenannte Shortcuts, also Tastenkombinationen auszuführen, gibt es auch den einen oder anderen schriftlichen Befehl, mit dem man unter Windows auf bequeme Weise z.B. Systemprogramme, Systemeinstellungen und Zubehör öffnen kann – vorausgesetzt, man ist im Tippen geübt.

"Ausführen"-Fenster als Ausgangspunkt

Ausgangspunkt ist jeweils das „Ausführen“-Fenster, aufrufbar mit der Tastenkombination „Windows-Taste“ (gedrückt halten) + „R“. Geben Sie die in der Folge genannten Begriffe jeweils ohne Anführungszeichen ein: „calc“ öffnet z.B. den Bildschirm-Taschenrechner, der im Zubehör-Ordner versteckt ist. Beachten Sie die Optionen unter dem Menüpunkt „Ansicht“, welche erst den gesamten Funktionsumfang des Rechners erschließen.

Zeichentabelle, Paint, ... öffnen

„charmap“ zeigt die Zeichentabelle an, die man dann suchen wird, wenn es um die Eingabe von Sonderzeichen geht. Wer würde Sie unter den Systemprogrammen vermuten, die selbst wiederum unter dem Zubehör zu finden sind? Die Befehle „mspaint“ bzw. „write“ öffnen die beiden mit dem Betriebssystem mitgelieferten Programme Paint (ein sehr einfaches Grafikund Zeichenprogramm) bzw. die Basis-Textverarbeitung WordPad. Mit „osk“ schließlich öffnen Sie die Bildschirmtastatur, die als Eingabehilfe gedacht ist.

Systemsteuerung und Windows-Update aufrufen

Zum Auswahlfenster der Systemsteuerung gelangen Sie mit „control“, um z.B. die Einstellungen für die Benutzerkonten oder die Bildschirmdarstellung zu ändern, die angeschlossenen Geräte anzuzeigen oder ein Programm fachgerecht zu deinstallieren. „wuapp“ führt Sie direkt zum Windows-Update, das man fallweise manuell aufrufen muss, wenn z.B. eine Fehlermeldung erscheint.

Taskmanager verwenden

Wichtig für den Fall, dass sich ein Programm „aufgehängt“ hat und das Schließen erzwungen werden muss, ist schließlich der Taskmanager. Die Tastenkombination „Strg“ + „Alt“ + „Entf“ (plus anschließender Klick auf >>Taskmanager starten<<) kann durch den Befehl „taskmgr“ ersetzt werden.


Lesen Sie alle Computertipps auf konsument.at

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
6 Stimmen

Kommentare

  • Betriebssystem: Windows
    von REDAKTION am 26.11.2013 um 10:55
    Wir haben es ergänzt, vielen Dank für den Hinweis. Ihr KONSUMENT-Team
  • Computertipps - welches OS?
    von ice-t am 25.11.2013 um 05:02
    Ein Hinweis auf das jeweilige Betriebssystem am Anfang des Artikels wäre hilfreich. Es gibt nicht nur Microsoft Windows -)
KONSUMENT-Probe-Abo