MediathekView

Online fernsehen

Seite 1 von 1

KONSUMENT 1/2015 veröffentlicht: 23.12.2014

Inhalt

KONSUMENT-Computertipps: Wir zeigen, wie Sie Umwege vermeiden, Probleme lösen und informieren über nützliche Alternativen. – Diesmal: MediathekView durchforstet das Angebot der öffentlich-rechtlichen Sender und zeichnet auf.

Mediatheken wie die TVthek des ORF sind eine beliebte Möglichkeit, Versäumtes nachzuholen. In erster Linie handelt es sich dabei um Eigenproduktionen wie Informationssendungen, Dokumentationen, Serien oder Fernsehfilme. Die kostenlose Software MediathekView versammelt das aktuelle Angebot der Öffentlich-Rechtlichen (inklusive 3sat und ARTE) übersichtlich an einem Platz. Zusätzlich kann sie quasi als Videorecorder verwendet werden, d.h. Sendungen, die ja in der Regel nur eine Woche lang online verfügbar sind, können damit auf die Festplatte heruntergeladen und verwaltet werden. Besonders bequem: Man kann Abos anlegen, um keinen Teil einer Serie zu verpassen.

Zip-Ordner zum downloaden

Der Download von MediathekView ist über die Adresse http://sourceforge.net/projects/zdfmediathk (sic!) möglich. Es handelt sich um einen komprimierten Zip-Ordner, den man anschließend im Windows-Explorer extrahiert (und dabei am besten gleich in den Programme-Ordner verschiebt). Im MediathekView-Ordner befindet sich eine als „Anwendung“ gekennzeichnete gleichnamige Datei. Ein Doppelklick darauf startet das Programm bzw. kann man mittels Rechtsklick eine Desktop-Verknüpfung erstellen oder das Programmsymbol an die Taskleiste anheften, damit man in der Folge schnelleren Zugriff darauf hat.

Abspielen mit VLC-MediaPlayer

Abspielen lassen sich die Dateien am besten mit dem VLC-MediaPlayer (Download: http://sourceforge.net/projects/vlc ), der auf den MediathekView abgestimmt ist. Er hat den zusätzlichen Vorteil, dass man damit aufgezeichnete Videos während der Wiedergabe mitschneiden und somit ohne zusätzliches Schnittprogramm auch nur Ausschnitte daraus archivieren kann (natürlich alles nur für die rein private Nutzung). Dazu geht man im VLC-Player auf >>Ansicht/Erweiterte Steuerung<< und wählt davor noch unter >>Werkzeuge/Einstellungen/Input_Codecs/Dateien<< den gewünschten Speicherort.

MediathekView ist auch für

  • Mac OS X und
  • Linux

verfügbar.


Lesen Sie alle Computertipps auf www.konsument.at .

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
4 Stimmen
KONSUMENT-Probe-Abo