Notebook-Akku von Acer

Kurzes Leben

Seite 1 von 1

Konsument 6/2006 veröffentlicht: 18.05.2006

Inhalt

Hinter den Vorhang schicken wir Unternehmen, die nicht sehr entgegenkommend waren oder nur wenig Kulanz zeigten - diesmal geht es um den Akku eines Acer-Notebooks.

Garantie für Ladegerät und Akku gilt nur 6 Monate

Ich hatte ein Notebook Marke Acer gekauft, dazu eine Garantieverlängerung auf 3 Jahre (Kosten 100 Euro), um möglichst keinen Ärger damit zu haben. Nach 10 Monaten (mäßig intensiver) Verwendung begannen Probleme mit der Stromversorgung. Ich schickte das Gerät an den Acer-Service in Brunn/Geb. Zweimal kam das Gerät zurück mit dem Vermerk „Fehler behoben“, ohne dass nachher irgendetwas verbessert war. Beim dritten Mal kam die Antwort: Das Ladegerät ist defekt.

Schlechtes Service

Leider gilt die Garantie für Ladegerät und Akku nur 6 Monate, auch meine Garantieverlängerung hilft mir nicht. Mein Ersuchen auf eine kulante Lösung wurde abgelehnt. Mein Resümee: Auch Acer gehört zu den Billig-Geräten mit schlechtem Service, von denen dringend abgeraten werden soll. Ein Netzgerät (das ich als fixen Bestandteil eines Notebooks ansehe) auf eine geplante Lebensdauer von 6 Monaten auszulegen und dann dieses zum Zubehör zu erklären und aus einer normalen Garantie auszunehmen halte ich für plumpe Kunden-Täuschung.

Rupprecht Berger
Seebarn

Entschuldigung + 23-Euro-Gebühr

Nach unserer Bitte um Stellungnahme entschuldigte sich Acer, dass der Fehler im Netzteil erst beim dritten Mal festgestellt wurde. Im Übrigen bestätigte die Firma, dass für Akku und Netzteil immer nur sechs Monate Garantie besteht. Zudem musste Herr Berger für die Zustellung des nicht reparierten Notebooks 23,52 Euro Gebühr bezahlen.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI