Notebook-Akkus von Dell und Apple defekt

Rückruf

Seite 1 von 1

Konsument 10/2006 veröffentlicht: 21.09.2006

Inhalt

Wir informieren über Sicherheits- und Qualitätsmängel, Rückrufaktionen, geben Warnhinweise und Tipps für mehr Sicherheit; diesmal: Sony-Akkus verursachen größte Rückrufaktion aller Zeiten. Grund: Die Lithium-Ionen-Akkus können überhitzen und in Brand geraten.

Sony-Akkus haben die größte Rückrufaktion aller Zeiten verursacht. Weltweit mussten 6 Millionen Notebooks der Marken Dell und Apple (in Österreich schätzungsweise 30.000) zurückgerufen werden, weil der von Sony gelieferte Lithium-Ionen-Akku überhitzen und in Brand geraten könnte.

Betroffene Modellreihen von Dell (Verkauf 4/2004 bis 7/2006) 

  • Latitude
  • Inspiron
  • Precision
  • XPS

Betroffene Modellreihen von Apple (Verkauf 10/2003 bis 8/2006)

  • 12-Zoll- iBook G4 ,
  • 12-Zoll-PowerBook G4
  • 15-Zoll-PowerBook G4

Näheres: www.dell.com, www.apple.at.

Gefährliche Akkus

Die Gefährlichkeit der Lithium-Ionen-Akkus ist seit Jahren bekannt. Verschärft wird das Problem durch den Preiskampf, der die Hersteller zu massiven Einsparungen veranlasst. Die neue Akku-Technologie findet sich auch in Handys, mobilen Musik-Playern oder Digitalkameras.

Einen ausführlichen Artikel über die Ursachen dieser zahlreichen und weltweiten Akkurückrufaktionen finden findet sich in der Computerzeitschrift c´t: [ c´t - Akkurückruf

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo