Online-Reisebuchungen

Klick und weg

Seite 1 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 9/2002 veröffentlicht: 26.08.2002

Inhalt

  • Online ist nicht gleich preisgünstiger
  • Unklarheiten bei den Preisen
  • Große Unterschiede vor allem bei Flugtickets und Mietwagen

Schnäppchenjäger aufgepasst: Internet-Angebote von Reiseveranstaltern, Mietwagenfirmen, Fluglinien oder Hotels sind nicht zwangsläufig preiswerter als herkömmliche Angebote aus dem Katalog. Im Gegenteil: Wer nicht vergleicht, zahlt für so manches Web-Angebot zu viel! Bei Pauschalreisen ist einiges an Know-how über Fluglinien und Destinationen erforderlich, um tatsächlich ein gutes Angebot herauszufischen. Geringe Preisvorteile können sich bei einer Mietwagen-Reservierung über Internet ergeben. Aber auch hier gilt: Das günstigste Angebot muss zunächst erst gefunden werden. Vorsicht bei Online-Hotelreservierungen: Die im Internet genannten Preise liegen in vielen Fällen höher als bei telefonischer Anfrage oder Buchung über ein Reisebüro. Trotzdem ist das Internet die ideale Plattform für Urlaubsplanung und Preisvergleich, auch wenn der heimische Online-Reisemarkt wenig wettbewerbsfreudig scheint. In anderen EU-Ländern wie Belgien oder den Niederlanden ist es selbstverständlich, Kostenvorteile durch den Onlinevertrieb an die Kunden weiterzugeben. Dies geht aus einer aktuellen Studie1) zu Reisebuchungen im Internet hervor.

1) Die deutsche Verbraucherschutzorganisation „Stiftung Warentest“ führte im Mai 2002 mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Kommission und mit Beteiligung verschiedener europäischer Verbraucherschutzorganisationen (für Österreich: VKI) einen Vergleich des Online-Reisemarktes in den Ländern Belgien, Deutschland, Niederlande, Portugal, Spanien und Österreich durch. Verglichen wurden die Preise für Pauschalreisen, Linienflüge, Übernachtung und Mietwagen.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo