Online-Speicherdienste

Auf Wolke sieben?

Seite 1 von 4

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 3/2014 veröffentlicht: 27.02.2014

Inhalt

Immer öfter werden persönliche Daten in die Cloud ausgelagert – oft ohne dass es den Nutzern bewusst ist. Lesen Sie, was die Datenwolke bietet und wovor Sie sich in Acht nehmen sollten.

Mit dem englischen Wort für Wolke ver­kaufen Internetunternehmen wie Google, Microsoft oder Apple ihre Online-Speicherdienste bzw. stellen sie diese in reduziertem Umfang kostenlos zur Verfügung. Auch der Name Dropbox ist inzwischen weithin bekannt.

Cloud-Speicherung ist Nutzern nicht immer bewusst

Das Prinzip hinter dem Modewort Cloud, nämlich E-Mails, Fotos, Videos etc. auf zentralen Servern zu lagern, um orts- und geräteunabhängig Zugriff darauf zu haben, ist an sich so alt wie das Internet selbst. Nicht zuletzt aufgrund des Booms bei den sozialen Netzwerken und diversen Online-Plattformen – von Facebook über Flickr bis YouTube – schweben aber so viele Nutzer wie noch nie auf der Datenwolke, oft ohne es zu wissen.

Kontakte, Mails, Kalendereinträge, ... in der Cloud

Dabei haben auch früher schon unzählige User einen Dienst in der Wolke in Anspruch genommen. Zu den besonders populären ­gehören etwa die Webmail-Anbieter GMX, Google Mail oder Outlook.com (vormals Hotmail), wo E-Mails und Kontakte nicht auf dem eigenen Computer, sondern beim Anbieter gespeichert sind. Auch jeder, der ein Smartphone mit den Betriebssystemen Android oder Windows Phone 8 besitzt, speichert per Standardeinstellung Kontakte, Mails und Kalendereinträge auf den Servern von Google bzw. Microsoft. Apple bietet für das iPhone den gleichen Service, ist dabei aber (noch) etwas weniger aufdringlich: Die Sicherung in der iCloud müssen Apple-Nutzer von sich aus aktivieren. Beim Abgleich der Kalendereinträge zwischen iPhone und Computer hat man aber keine Alternative mehr zur Cloud.

Smartphone-Features: Online-Benutzerkonto Voraussetzung

Fest steht: Wer ein Smartphone in vollem Umfang nutzen möchte, kommt um ein ­Benutzerkonto nicht herum und landet somit in der Wolke. Gleiches gilt mittlerweile für PCs mit dem Betriebssystem Windows 8 und für das Softwarepaket Office 365.

Online-Speicher-Dienste (Bild: FuzzBones/Shutterstock.com) 

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
15 Stimmen

Kommentare

  • Wuala gibt es nicht mehr
    von BlueJay am 24.06.2016 um 14:44
    Nah längerer Online Suche habe ich heraus gefunden, dass der Wuala Dienst von LaCie im August 2015 beendet wurde.
  • Cloud benutzen??
    von ling am 24.07.2014 um 14:13
    @Hueher Sie schreiben "Meine Cloud ist bei "WEB.de" ein sehr guter Speicherdienst aus Europa, ich meide US Dienste!!" Woher wollen Sie wissen wo Ihre Daten liegen, nur weil Sie einen deutschen Anbieter benutzen? Die entsprechenden Server können über die ganze Welt verstreut sein. Falls Sie eine gewisse Sicherheit Ihrer Daten vorziehen, dann sollten Sie diese bereits vor Speicherung in der Cloud verschlüsseln und zwar mit einem sicheren Kennwort, doch das ist natürlich mit Arbeit verbunden, außerdem ist dadurch die Verfügbarkeit eingeschränkt, denn die Verschlüsselungssoftware muss ja de facto überall zur Verfügung stellen. Auf vom Cloudanbieter zur Verfügung gestellte Möglichkeiten würde ich sowieso nicht vertrauen. Was die Sicherung von "nur Fotos" in der Cloud betrifft - auch da wäre ich skeptisch. Fotos können für alle möglichen Zwecke verwendet werden, die Manipulation ist ein Kinderspiel, überdies ist meines Erachtens ein persönliches Foto mindestens so sensibel wie ein Dokument oder eben besagter Reisepass (auch wenn mich jetzt alle Facebook-User steinigen werden...)
  • Cloud benutzen??
    von Hueher am 11.03.2014 um 09:23
    Wenn man zB, nur seine Fotos in einem Album speichert, ist dies für mich in Ordnung, da ich von vielen Orten Zugriff erhalte, aber andere sensibel Dinge würde ich nie in Cloud "lagern"! Nur eines "lagere" ich in der Cloud auch, eine Kopie meines Reisepasses und Führerscheines........, sollte dieser einmal abhanden kommen, kann ich eine Kopie ausdrucken! Meine Cloud ist bei "WEB.de" ein sehr guter Speicherdienst aus Europa, ich meide US Dienste!!
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo