PC-Hotlines

Help!

Seite 1 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 6/2000 veröffentlicht: 07.08.2002

Inhalt

  • Überraschend gut
  • Nur einfache Auskünfte
  • Kosten beachten

 Wenn am PC nichts mehr läuft, wenn auf dem Bildschirm unverständliche Fehlermeldungen und auf dem Ausdruck sinnlose Zeichen prangen, dann sehnt sich jeder PC-Benützer nach einem rettenden Engel: Eine kompetente, freundliche Person, die rasch und präzise erklärt, wie das Problem zu beheben ist. Und weil PC-Störungen relativ häufig sind, bietet die Branche telefonische Beratungsdienste an, neudeutsch Hotlines genannt. Sie sind meist als Call-Center organisiert. (Im Test war dies nur bei den Händlern Saturn und Birg nicht der Fall). Dort sitzen keine Experten, sondern professionelle Vieltelefonierer, darauf trainiert, häufig gestellte Standardfragen zu beantworten. Somit darf man in komplizierten Fällen keine Wunder erwarten. Die meisten Telefonhelfer sind hier zu Lande nur zu „christlichen“ Zeiten erreichbar. Als Einziger verspricht Dell Rat rund um die Uhr. Einige Anbieter fehlen: Vom Internet-Händler Gateway und dem Softwarehaus Star office war keine hilfreiche Nummer zu eruieren. Fujitsu bietet ausschließlich E-Mail-Unterstützung.
Bild: VKI