Preselect

Telefonieren über verschiedene Provider

Seite 1 von 1

Konsument 11/2001 veröffentlicht: 01.11.2001

Inhalt

Ich erwäge, mein Festnetz auf Preselect umzustellen. Wie funktioniert das? Und wer ist dann für technische Störungen zuständig?

Bei der Umstellung auf Preselection entfällt die vierstellige Vorwahl, und alle Gespräche werden über den entsprechenden alternativen Provider geführt. Wenn dennoch Gespräche über die Telekom Austria geführt werden sollen, ist die Vorwahl 1001 einzugeben. Auch Gespräche über andere alternative Anbieter sind durch entsprechende Vorwahl (Call-by-Call) weiterhin möglich. Einige Rufnummern werden weiterhin automatisch über die Telekom Austria abgewickelt, und zwar jene, die mit den Ziffern 1, 08 und 09 beginnen, sowie die Internet-Vorwahl 071891. Die Grundgebühr geht nach wie vor an die Telekom als Leitungsanbieter. Bei technischen Störungen ist für den Bereich Leitungsstörungen die Telekom zuständig. Dabei kann die Abwicklung auch über den alternativen Anbieter erfolgen. Für Verbindungsstörungen muss der alternative Provider einstehen. Für Defekte an den Endgeräten ist bis zum Ablauf von deren Gewährleistungsfrist der Händler beziehungsweise Hersteller zuständig.
Inhalt

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme
KONSUMENT-Probe-Abo