Projektor: Minigerät von Aiptek

Diashow unterwegs

Seite 1 von 1

Konsument 3/2011 veröffentlicht: 17.02.2011

Inhalt

Projektoren für Foto und Video werden immer kleiner und sind damit auch für den mobilen Einsatz geeignet. Überall, wo man eine glatte, weiße Wand vorfindet, kann man eine digitale Diashow oder eine Videovorführung starten

Das PocketCinema T25 von Aiptek ist wohl eines der kleinsten Geräte auf dem Markt. Es ist handtellergroß (10 cm Durchmesser) und wiegt 170 g. Das LED-Licht bringt es auf eine Helligkeit von 25 Peak Lumen, die Auflösung beträgt 800 x 600 Pixel (SVGA), Preis: rund 200 Euro.

Über USB kann es mit einem Netbook, Notebook oder auch PC verbunden werden. Der Abstand zur Projektionsfläche kann zwischen 20 cm und 3 m liegen, im letzteren Fall nimmt das Bild 185 cm in der Diagonale ein. Auch dann sind Fotos immer noch gut sichtbar.

Nicht mit einem Beamer vergleichbar

Natürlich kann man den Taschenprojektor nicht mit einem Beamer vergleichen, in puncto Lichtstärke entspricht er aber durchaus dem alten analogen Diaprojektor aus vergangenen Tagen. Mit Netzanschluss ist die Lichtstärke höher als per USB. Die Bildqualität kann nicht besser sein als auf dem Netbook, das hängt von der dort eingebauten Grafikkarte ab. - Der Lüfter des Aiptek ist zwar hörbar, aber nicht sonderlich störend.

 

Mini-Projektor von Aiptek (Bild: VKI)

Alles in allem eine preiswerte Alternative zu größeren Geräten (Beamern) – auch für daheim.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
4 Stimmen
Bild: VKI