Remote-Apps

Das Smartphone als TV-Fernbedienung

Seite 1 von 1

KONSUMENT 6/2014 veröffentlicht: 22.05.2014

Inhalt

Ein WiFi-Heimnetzwerk macht es möglich, Smart-TVs bequem via Smartphone und Tablet zu bedienen. Dazu werden von den Herstellern als kostenlose Beigabe sogenannte Remote-Apps zur Verfügung gestellt, deren Funktionalität wir uns am Rande der regelmäßigen internationalen TV-Geräte-Tests angesehen haben.

Kompatibilität hängt von Betriebssystem und Handy ab

Ganz so einfach ist die Sache nicht. Es beginnt damit, dass nicht alle Remote-Apps für jedes Betriebssystem (Android, Apple iOS) angeboten werden bzw. auch innerhalb eines Systems nicht auf jedem mobilen Gerät funktionieren. Und natürlich müssen auf der anderen Seite die TV-Geräte kompatibel sein.

Grafische Umsetzung am Tablet am nutzerfreundlichsten

Auch unterscheiden sich die Apps hinsichtlich grafischer Umsetzung, Übersichtlichkeit der Menüführung und Funktionsumfang zum Teil deutlich. Grundsätzlich ist die Bedienung am Tablet benutzerfreundlicher, weil die Apps hier querformatig angezeigt werden, am Smartphone mit seinem ohnehin schon kleineren Display aber nur hochformatig.

Second-Screen-Nutzung durch mobiles Endgerät

Eine praktische Funktion mancher Apps ist der Second Screen, d.h. man kann die im TV laufende Sendung auf dem Smartphone oder Tablet mitverfolgen, auch wenn man sich in einem anderen Raum aufhält. Bei Samsung und Panasonic kann man – einen Twin-Tuner am TV-Gerät vorausgesetzt – via App sogar einen anderen Sender schauen. Bei LG sind Ton und Lippen leider nicht synchron.

Komfortable Texteingabe mittels Touchpad

Sehr komfortabel ist die Texteingabe über die Tastatur, und auch das (meist vorhandene) virtuelle Touchpad erweist sich beim Surfen im Internet als vorteilhaft – sofern es nicht ruckelt oder verzögert reagiert (Sonys iOS-App, TechniSat, Philips). Sehr benutzerfreundlich sind die elektronischen Programmführer (EPG), die zum Teil das Programmieren von Sendungen über die App erlauben (Sony, Grundig, TechniSat, Loewe). Bei Philips kann man hingegen nur eine Erinnerung programmieren, nicht die Aufnahme selbst.

Kein Heimspiel

Ein Schmankerl am Rande: Die Samsung-App läuft problemlos auf dem iPhone/iPad, aber nur auf einer Handvoll ausgewählter Samsung-Geräte. Getestet wurden folgende Apps: Samsung SmartView, Panasonic TV Remote 2/VIERA Remote 2, LG TV Remote, Sony TV SideView, Philips MyRemote, Toshiba Remote, MyTechniSat, Grundig Smart Remote, Loewe Assist Media.

Remote-Apps (Bild: tanatat/Shutterstock.com) 

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo