Sonderzeichen

Gedanken- und Bindestrich

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 09.11.2009

Inhalt

"Konsument"-Computertipps: Wir zeigen wie Sie Umwege vermeiden, Probleme lösen und informieren über nützliche Alternativen. Diesmal: Sonderzeichen.

Zwischen Gedanken- und Bindestrich gibt es einen Unterschied. Um sie mit gängigen Textverarbeitungsprogrammen richtig zu setzen, muss man einige Dinge beachten. In der deutschen Rechtschreibung unterscheidet man zwischen Bindestrich („-“) und Gedankenstrich („–“). Der erstgenannte verbindet Wort-Bestandteile und wird ohne Abstand zwischen diese gesetzt. Der längere Gedankenstrich wird – ähnlich wie Klammern – für textliche Einschübe verwendet und verlangt davor und dahinter ein Leerzeichen.

Automatische Umwandlung 

Den Bindestrich finden Sie auf jeder PC-Tastatur rechts unten in der letzten Buchstabenreihe. Beim Gedankenstrich gestaltet sich die Sache komplexer. Gängige Textverarbeitungsprogramme, wie „Microsoft Word“ oder „OpenOffice“, wandeln Bindestriche während des Tippens an passender Stelle selbsttätig in Gedankenstriche um. Das nachträgliche Einfügen müssen Sie hingegen manuell über die Tastenkombination „Strg+Minuszeichen auf dem Ziffernblock“ vornehmen.

Ziffernblock aktivieren

Kleinere Notebooks verfügen allerdings über keinen separaten Ziffernblock. Sie haben mehrfach belegten Tasten, auf denen neben den Buchstaben in blau gehaltene Ziffern und Zeichen zu sehen sind. Damit der Gedankenstrich wie oben beschrieben eingefügt werden kann, müssen Sie zunächst den Ziffernblock aktivieren. Üblich ist die Tastenkombination „Fn+Num“.

"WordPad"-Trick

Bleibt noch das Problem mit „WordPad“, dem ins Betriebssystem integrierten Schreibprogramm. Hier gibt es weder eine automatische Korrektur, noch funktioniert die Variante mit dem Minus auf dem Ziffernblock. In diesem Fall müssen Sie auf folgenden Trick zurückgreifen: Halten Sie die Taste „Alt“ gedrückt und geben Sie auf dem Ziffernblock „0150“ ein. Wenn Sie nun die „Alt“-Taste loslassen, erscheint der Gedankenstrich.

Einfach kopieren

Ein Tipp zur Vereinfachung: Ist bereits ein Gedankenstrich im Text vorhanden, dann markieren Sie ihn mittels doppeltem Mausklick, kopieren ihn mit „Strg+C“, setzen den Cursor mit einfachem Mausklick an die gewünschte Position und fügen mit „Strg+V“ den Gedankenstrich ein.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: VKI