T-Mobile Gehaltsexekution

Keine Kulanzlösung

Seite 1 von 1

Konsument 4/2009 veröffentlicht: 07.04.2009

Inhalt

"Ein Fall für KONSUMENT": Aus unserer Beratung - Fälle, die wir erledigen konnten und solche, bei denen wir nichts erreichen konnten. Diesmal: T-Mobile lehnt außergerichtliche Lösung ab.

Kein außergerichtlicher Ausgleich  

Herr Sen hatte vor zwei Jahren eine Gehaltsexekution (Betreiber: T-Mobile). Da er nicht so gut Deutsch kann, hatte er damals seiner Bank das Gerichtsschreiben vorgelegt und gefragt, wie viel er zahlen müsse. Entsprechend der ihm erteilten Auskunft überwies Herr Sen 425 Euro und glaubte, alles sei erledigt. Doch die 425 Euro waren nur die Kapitalforderung gewesen. Jetzt wurden die Kosten gesondert exekutiert.  Sie waren mittlerweile auf 725 Euro (fast ein Monatsgehalt von Herrn Sen) angewachsen. Wir ersuchten T-Mobile um eine kulante Lösung (Reduktion der Kosten, Vereinbarung einer Ratenzahlung, Einstellung der Gehaltsexekution). Doch T-Mobile lehnte jeglichen außergerichtlichen Ausgleich ab.

 

Inhalt
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo