Vorsicht Falle: Handy-Klingeltöne

Abbuchen im Abonnement

Seite 1 von 1

Konsument 4/2005 veröffentlicht: 21.03.2005

Inhalt

Jugendliche können mit Handy-Klingeltönen viel Geld verlieren.

Klingeltöne von Jamba

„Papa, stell dir vor, auf meinem Handy sind fünf Euro abgebucht worden und ich weiß nicht, warum!“ Kleinlaut stand die vierzehnjährige Jacqueline Novotny (Name von der Redaktion geändert) vor ihrem Vater. Der hatte auch keine Erklärung für den plötzlichen Guthabenschwund.

127 Euro abgeknöpft

Doch er wusste Rat und rief bei der Servicehotline des Handy-Providers an. Und traf dort auf eine geplagte Mutter: „Jaja, diese Firma kenne ich auch“, seufzte die Dame vom Kundendienst. „Die sitzen in Deutschland. Meine Tochter haben die sogar um 127 Euro erleichtert.“ Und zwar mit Handy-Klingeltönen. Diesen Service solle Familie Novotny rasch abbestellen, riet die nette Kundenbetreuerin und gab auch gleich die Servicenummer der Firma Jamba bekannt. Dieses Unternehmen verschickt um teures Geld Klingeltöne auf das Handy.

Klingeltöne im Abo

Was vielen Kindern und Jugendlichen aber nicht bewusst ist: Wenn man nicht genau aufpasst, kommen die Klingeltöne im Abonnement. Jacqueline hatte auch wirklich mehrmals SMS mit folgendem Wortlaut erhalten: „Im Monatsabo erhalten Sie einen Klingelton bereits um einen Euro!“ Aber diese Nachricht hatte das Mädchen natürlich nicht mit dem regelmäßigen Schwund auf der Wertkarte in Verbindung gebracht.

Service vom laufenden Band

Bei der Servicenummer von Jamba erlebte Herr Novotny eine herbe Enttäuschung: Dort meldete sich lediglich eine Computerstimme – und nicht ein Mensch, dem man das Problem hätte schildern können. Worauf Herr Novotny aus dem Internet Adresse und Faxnummer von Jamba eruierte und ein Fax mit der Abbestellung losschickte. Und als nächstes sandte Herr Novotny eine E-Mail an „Konsument“: Um uns zu bitten, andere Eltern über diese neue Kostenfalle zu informieren.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme

Kommentare

  • Klingeltöne.com: mobile content Anzahl4
    von Gertrude Prenner am 29.06.2012 um 20:43
    Ich weis nicht woher, aber es werden werden von A1 pro Monat €13,32 abgebucht seit Jänner 2012. Anfrage an A1, sehen sie bei Google nach. Google weiß alles! Was kann ich unternehmen?
Bild: KONSUMENT.at auf Facebook - Jetzt Fan werden!