Wasserkocher: Vorsicht Verbrennungsgefahr 27.01.2011

Fünf Geräte erhitzen Außenhülle auf bis zu rund 100 Grad Celsius
veröffentlicht: 2011-01-27, aktualisiert: 2009-09-18

Weder Gasflamme noch Cerankochfeld erwärmen Wasser so rasch und energiesparend wie ein Wasserkocher.

Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hat für die Februar-Ausgabe des Testmagazins Konsument 15 Geräte in der Preisklasse von 20 bis 76 Euro getestet. Entwarnung gibt es hinsichtlich Schadstoffe und Schwermetalle. Kritik üben die Tester hingegen an fünf Geräten, deren Außenhülle im Betrieb bis zu 96 Grad Celsius heiß wird. Beim getesteten Wasserkocher von Melitta erhitzt sich darüber hinaus auch der Deckel. „Selbst wenn bei allen Geräten die Griffe im Hochbetrieb kalt bleiben: Insbesondere für Haushalte mit Kindern sind derartige Wasserkocher eine weitere unnötige Gefahrenquelle“, kritisiert VKI-Projektleiterin Karin Baumgarten. Die fünf erstgereihten Geräte kommen dagegen auf eine maximale Außentemperatur von 66 Grad Celsius – so auch der Testsieger, AEG-Electrolux EWA 3110, mit dem Gesamturteil „gut“.

Zwei unterschiedliche Systeme stehen bei Wasserkochern zur Auswahl: Geräte mit verdecktem und Geräte mit frei liegendem Heizelement. Lediglich zwei Testgeräte sind mit einer frei liegenden Heizwendel ausgestattet, was für Nickelallergiker zu Problemen führen kann. Bei den getesteten Geräten kann dahingehend allerdings Entwarnung gegeben werden – ebenso wie bei der Untersuchung des gekochten Wassers auf Schwermetalle wie etwa Blei, Cadmium und Chrom. Auch Weichmacher, PAK (polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe) und Bisphenol A wurden in keinem der Wasserkocher gefunden.

Sauer stößt den Testern dagegen auf, dass bei zwei Geräten (Gastroback und Unold) das Kochwasser Fremdgeschmack annimmt. Bei Unold riecht zudem die Kanne unangenehm nach Kunststoff. Damit reicht es letztlich nur für die Bewertung „weniger zufriedenstellend“.

Für all jene, die schnelle Ergebnisse sehen möchten, gilt: Je höher die maximale Leistung eines Gerätes, desto schneller erwärmt sich das Wasser. Im Test kann der Wasserkocher von Braun mit 2:51 Minuten punkten. Mit mehr als vier Minuten landen hingegen die Geräte von Rowenta und morphy richards auf den hinteren Rängen.

Weitere Details zum Test gibt es unter Test: Wasserkocher 2/2011 sowie im Februar-Konsument.

Pressestelle

KONSUMENT-Lebensmittel-Check