Mauertrockenlegung

Fachleute oder selbst Hand anlegen?

Seite 1 von 1

Konsument 9/2002 veröffentlicht: 26.08.2002

Inhalt

Ich habe ein Haus geerbt, dessen Mauerwerk teilweise feucht ist. Wie soll ich vorgehen, um dieses Problem zu beseitigen?

In die Hand von Fachleuten

Die Mauertrockenlegung gehört in die Hand von Fachleuten. Das können Baumeister sein, die Erfahrung auf diesem Gebiet haben und möglichst die Anwendung verschiedener Trockenlegungsverfahren beherrschen. Vorgespräche mit den Besitzern sanierter Objekte können hilfreich sein. Verlangen Sie einen detaillierten Kostenvoranschlag.

Zivilingenieure, Ingenieurkonsulenten oder Architekten

Eine andere Möglichkeit sind Zivilingenieure, Ingenieurkonsulenten oder Architekten mit Erfahrung in der Bauschadendiagnostik und bei Trockenlegungsverfahren. Sie erstellen einen Maßnahmenkatalog, beauftragen eine Fachfirma mit der Trockenlegung des Mauerwerks und überwachen die Arbeiten. Lassen Sie im Auftrag festschreiben, dass sich die Firma strikt an die Önorm B 3355 hält.

Önorm B 3355

Demnach gibt es drei anerkannte Verfahren: mechanische (Mauerdurchtrennung, Horizontalisolierung), Mauerwerksinjektionen und elektrophysikalische Verfahren (Anlegen einer elektrischen Spannung). Ungesichert sind hingegen Methoden, die ohne bautechnische Maßnahmen auskommen.

Adressen von Experten für Mauertrockenlegung können Sie bei der Bundeskammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten (Karlsgasse 9, 1040 Wien, Tel. (01) 505 58 07) erfragen.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
3 Stimmen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo