Partneragenturen im Internet

Glück per Mausklick

Seite 1 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 3/2009 veröffentlicht: 16.02.2009

Inhalt

  • Kostenpflichtige Agentur oder Gratis-Plattform zum Selber-Suchen
  • Brauchbare Hilfe für die Suche nach einem Partner
  • Kostenhinweise oft gut versteckt


600.000 Personen auf der Suche

Lebenslustig und ungebunden: Nicht jede oder jeder, die oder der ohne Partner durchs Leben geht, entspricht der landläufigen Vorstellung vom flotten Single, der seine Freiheit genießt. Die Statistik spricht eher für das Gegenteil: Allein in Österreich sind etwa 600.000 Personen bei Online-Partner­agenturen oder Singlebörsen registriert, also fast die Hälfte aller alleinstehenden Österreicherinnen und Österreicher. Entsprechend vielfältig präsentiert sich das Angebot zur Partnersuche.

Unterscheiden lässt sich zwischen Partneragenturen, bei denen Mitglieder gegen Entgelt Partnervorschläge erhalten, und Singlebörsen. Dort sucht man selbst, benötigt also eine gewisse Erfahrung mit dem Internet, dafür kostet aber die Nutzung nichts. Die Nutzer von Singlebörsen sind meist jünger als bei Partneragenturen. Und weil Single-Plattformen kostenlos sind, haben vielleicht nicht alle, die sich dort registrieren, gleich „ernste Absichten“. Es ist durchaus üblich und legitim, damit den Freundeskreis zu erweitern oder sich einmal unverbindlich umzuschauen (Stichwort: Dating).

Geld und Zeit investieren

Bei Partneragenturen muss man nicht nur Geld (allerdings deutlich weniger als bei her­kömmlichen Partnerinstituten), sondern auch etwas Zeit investieren. Oft müssen vorab Persönlichkeitstests absolviert werden, auf deren Basis der Computer passende Personen zusammenführt. Aufgrund dieses Aufwands darf unterstellt werden, dass hier eher Menschen zu finden sind, die eine dauerhafte Beziehung anstreben und nicht nur einen netten Flirt.

Liebe nicht garantiert

Doch die Liebe, die wie der sprichwört­liche Blitz einschlägt, kann generell nicht garantiert werden. Auch in unserem Test war die Erfolgsquote kein Kriterium: Liebe lässt sich nun einmal weder planen noch erzwingen. Testen kann man jedoch die Vorgangs­weise, nämlich die Zahl und Qualität der Partner­angebote (denen wir naturgemäß aber nicht nähergetreten sind), Hand­habung und Kommunikation auf der Home­page, die Kosten und rechtliche Aspekte wie Vertragsgestaltung, Transparenz und Datenschutz.

Für ein gutes Testergebnis ist die Unternehmensgröße jedenfalls nicht ausschlag­gebend. Große Konzerne (hinter parship.at steht die deutsche Verlagsgruppe Holtzbrick) finden sich unter den Anbietern ebenso wie Zwei-Mann-Betriebe, etwa websingles.at. Diese Singleplattform zeigt zudem, dass auch kostenlose Angebote „gut“ ­abschneiden ­können.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
EliteParnter www.elitepartner.at, Love4Life www.love4life.at, Parship www.parship.at, LOOOOOK www.loooook.at, Love.at www.love.at, match.com www.match.com, neu.at/meetic www.neu.at, iLove.at www.ilove.at, be2 www.be2.at, websingles.at www.websingles.at, Bienen und Blumen www.bienenundblumen.com, Partnerzone.at www.partnerzone.at

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

Konsument-Abo komplett

48 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

Konsument-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
30 Stimmen
KONSUMENT-Lebensmittel-Check