Druckertinten: Nachfüllpatronen für Multifunktionsgeräte

Treue lohnt sich nicht

Seite 1 von 12

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 11/2009 veröffentlicht: 16.10.2009, aktualisiert: 10.11.2009

Inhalt

  • Originaltinten sind bis zu zehn Mal so teuer wie Nachbauprodukte
  • Bei der Druckqualität sind die Unterschiede wesentlich geringer
  • Die größten Mängel gibt es bei Verpackung und Kennzeichnung

Vor einigen Jahren haben wir noch darüber gewitzelt: Bevor man sich Nachfüllpatronen besorgt, ist es besser, sich einen neuen Drucker zuzulegen – das kommt fast billiger. Heute sind wir längst so weit: Tintendrucker gibt es bereits um ein paar Zehner, während das Patronenset – eine Schwarzpatrone und die nötigen Farbpatronen – 60 oder 70 Euro kostet. Rein marktwirtschaftlich betrachtet wäre es also gescheiter, den Drucker in den Müll zu werfen und ein neues Modell zu kaufen und das alle paar Wochen. Die ökologischen Folgen (riesige Mengen an Sondermüll) kann sich jeder ausmalen.

Fremdtinten im Vergleichstest

Doch zum Glück lassen sich die meisten Konsumenten nicht von der rein ökonomischen Vernunft leiten. Außerdem gibt es ja Nachbaupatronen von Drittherstellern, die zum Teil wesentlich billiger kommen. Wir haben bereits mehrfach darüber berichtet, wie zuletzt in Ausgabe 2/2009, als Druckerpatronen für die Canon-Pixma-Serien ­einem Vergleichstest unterzogen wurden. Bei Multifunktionsgeräten, mit denen man drucken, kopieren und scannen kann, ist es nicht anders als bei Druckern: Der Gerätepreis wird geschleudert, um die Leute zum Kauf zu animieren; abgesahnt wird dann bei den Patronenpreisen, wenn die Käufer keine Wahl mehr haben.

Es wird alles getan, um den Kunden an sich zu binden. So wird immer wieder da­rauf hingewiesen, dass bei Verwendung von Fremdtinten das Gerät kaputt gehen könnte und die Garantieansprüche erlöschen. Außerdem werden Chips eingebaut, die nicht zuletzt Fremdtinte erkennen können, woraufhin der Drucker außer Gefecht gesetzt wird. Epson hat damit angefangen, andere sind gefolgt (Canon oder HP). Gerechtfertigt wird der Chip damit, dass durch ihn der Tintenfüllstand erkannt und Alarm geschlagen werden kann, wenn die Tinte zu Ende geht. Dafür gibt es aber zuverläs­sigere Systeme: etwa durchsichtige Tanks oder einen Lichtschranken, der bei Unterschreiten eines Mindestfüllstandes aktiv wird.

Doch auch der Chip konnte den Wett­bewerb nur beschränkt behindern bzw. zeitlich verzögern. Den Herstellern von Nachbautinten gelingt es regelmäßig, den Chip zu überlisten – was wiederum die Original-Hersteller veranlasst, einen neuen Chip zu kreieren

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Brother LC970BK; LC970C; LC970M; LC970Y, Data Becker B11; B14; B13; B12, Conrad B-5; B-6; B-7; B-8, Pelikan B09; B10; B11; B12, Geha B12; B11; B10; B09, Pearl/iColor Art.-Nr. VM-7095; VM-7096; VM-7097; VM-7098, Canon PGI-520BK; CLI-521BK; CLI-521C; CLI-521M; CLI-521Y, Peach C520 Bk; C521 Bk; C521 C; C521 M; C521 Y (mit Chip), Digital Revolution IFCChip520B; IFCChip521B; IFCChip521C; IFCChip521M; IFCChip521Y, Pearl/iColor Art.-Nr. VM-1131; VM-1132; VM-1133; VM-1134; VM-1135, Jet Tec CP52B; CL52B; CL52C; CL52M; CL52Y, Epson T0801; T0802; T0803; T0804; T0805; T0806, Pelikan E58; E59; E60; E61; E62; E63, Ink Swiss SIE211B; SIE212C; SIE213M; SIE214Y; SIE215PC; SIE216PM, Jet Tec E112B; E112C; E112M; E112Y; E112LC; E112LM, Pearl/iColor Art.-Nr. VM-3117-675; VM-3118-675; VM-3119-675; VM-3120-675; VM-3121-675; VM-3122-675, HP HP 350XL; HP 351XL, Armor 297 (K20267); 298 (K20268), Digital Revolution HPCB335B; HPCB337CO, KMP H42; H43, Peach H350; H351XL

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

Konsument-Abo komplett

48 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

Konsument-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen

Kommentare

  • Canon vs. Pelikan
    von Domain am 08.11.2009 um 19:34
    Also ich habe einen "alten" Canon i865 auf dem ich seit über einem Jahr nur noch mit Tinte von Pelikan drucke und ich muss sagen das Pelikan da locker an die Tinte von Canon herankommt wenn nicht sogar übertrifft, zumindest in Puncto Lichtbeständigkeit. Ich kann daher nicht verstehen wie Sie zu dem Schluss kommen das der Canontinte keiner das Wasser reichen kann.
  • Tinte und Toner online
    von Kleinerjosef am 04.11.2009 um 13:07
    Ich persönlich habe auch mit www.printmania.at gute (und günstige!) Erfahrungen gemacht - sowohl Original als auch Nachbau betreffend.
  • @ TobiasOrth:
    von Neowiener am 03.11.2009 um 12:03
    Dieser Anbieter ist aber nicht der Günstigste, wenn Sie Originalware meinten. www.geizhals.at
  • Anderer Anbieter
    von TobiasOrth am 22.10.2009 um 11:12
    Vielen Dank für diesen informativen Bericht, möchte aber gleichzeitig anmerken, dass es für alternatives Druckerzubehör auch andere Anbieter wie z.B. http://www.tonerdumping.at gibt.
KONSUMENT-Probe-Abo