Füllmengen

Weit daneben

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 1/2017 veröffentlicht: 22.12.2016

Inhalt

Seit die Hersteller in die meisten ihrer Verpackungen füllen dürfen, wie viel immer sie wollen, fällt es vielen Konsumenten zunehmend schwer, den tatsächlichen Inhalt zu schätzen. Wie wir aus einer Umfrage unter Lesern wissen, haben die meisten schon einmal ein Produkt eingekauft, dessen Verpackung mehr Inhalt suggerierte, als in Wahrheit vorhanden war. Kein Wunder: Die Produzenten lassen nichts unversucht, ihre Kunden, salopp gesagt, hinters Licht zu führen. Daran ändert auch nichts, dass auf jeder Verpackung in Gramm bzw. Millilitern draufstehen muss, wie viel drin ist.

Was glauben Sie?

Stecken in der Flasche Traubenkernöl (Mitte) bzw. im Sesamöl (rechts) 100, 250 oder 400 ml? Die Bierflasche (links) dient nur als Referenz, um Ihnen die Entscheidung etwas leichter zu machen. Die Auflösung finden Sie auf auf Seite zwei.

Füllmengen-Vergleich (Bild: VKI)

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo