Tintenstrahldrucker: Gute Erfahrungen

Ökologisch sinnvoll

Seite 1 von 1

Konsument 9/2008 veröffentlicht: 19.08.2008, aktualisiert: 28.08.2008

Inhalt

Leserbrief zu Konsument 7/2008.

Weniger Emissionen, Nachfüllen möglich

Als Arbeitsplatzdrucker mit geringem bis mittlerem Druckvolumen sind Tintenstrahler auch unter ökologischen Gesichtspunkten Laserdruckern vorzuziehen, weil Laserdrucker auf Grund ihrer Betriebstemperatur nicht zu unterschätzende Emissionen haben und die Druckertoner gesundheitsschädlich bei Inhalation sind. Der von mir verwendete Canon Pixma IP5300 (Kosten ca. 100 Euro) hat sich bis dato für Office-Zwecke bestens bewährt.

Da ich zu 90 Prozent schwarz und vor allem Text drucke, lasse ich seit etwa 6 Monaten meine Patronen bei der Firma Refill nachfüllen. Die Sache mit dem Chip stört eigentlich nicht, wenn man sich mal korrekt durch die Fehlermeldungen des Druckers geklickt hat. Das einzige, was mir aufgefallen ist, ist dass der Ausdruck unangenehm riecht, wenn er aus dem Drucker kommt.

Mag. Dr. Constantin Cazan Wien

 

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo