Druckertest: All-in-one

Trend zur Tinte

Seite 1 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 10/2014 veröffentlicht: 25.09.2014

Inhalt

Tintenstrahldrucker haben beim Textdruck aufgeholt und sind – nicht zuletzt für Fotos – immer noch erste Wahl. Für Vielschreiber sind Schwarz-Weiß-Laserdrucker eine überlegenswerte Alternative.

Im Test haben wir:

Tintenstrahl-Multifunktionsgeräte

  • Brother    DCP-J752DW
  • Brother MFC-J870DW
  • Canon Pixma MG7150
  • Canon Pixma MG3550
  • Epson Expression Home XP-215
  • Epson Expression Premium XP-810
  • HP Deskjet 2540 All-in-One
  • HP Envy 4500 e-All-in-One   
  • HP Officejet Pro 8600 Plus e-All-in-One (N911G)   

Schwarz-Weiß-Laser-Multifunktionsgeräte

  • Brother DCP-1510/1512
  • Brother MFC-7360N
  • Canon i-Sensys MF4730   
  • Canon i-Sensys MF4780w
  • HP Laserjet Pro MFP M125nw
  • Kyocera FS-1325MFP
  • Samsung Xpress M2070W
  • Samsung Xpress M2070FW

Farblaser-Multifunktionsgeräte

  • Brother DCP-9020CDW
  • Canon i-Sensys MF8230Cn
  • HP Color Laserjet Pro MFP M176n
  • Samsung Xpress C460W

Schwarz-Weiß-Laserdrucker

  • Brother HL-2135W
  • Canon i-Sensys LBP6020B   
  • HP Laserjet Pro 400 M401dne
  • Kyocera Ecosys P2035d
  • Oki B401d   
  • Ricoh SP 311DNw   
  • Samsung Xpress M2835DW

Die Testtabelle enthält folgende Bewertungskriterien: Qualität (Text, Farbseite, Foto), Tinten- oder Tonerkosten (Cent pro Seite, A4-Foto, ISO-Farbseite), Kopierzeit, Druckzeit, Scanzeit, Wasser- und Lichtbeständigkeit, Tiefenschärfe, Stromverbrauch, Duplexeinheit, WLAN-fähig, Direktdruck von der Speicherkarte, Drucken übers Internet, Geräusch, Handhabung, Bedienungsanleitung, Patronenwechsel und Wartung u.a.


Hier unser Testbericht: Eine ganze Reihe von Mythen rankt sich um Tintenstrahldrucker. Sie sind im Vergleich zu Laserdruckern langsam, schlagen mit hohen Druckkosten zu Buche und haben eine Tendenz zum Eintrocknen, heißt es. Der in KONSUMENT 11/2013 veröffentlichte Test von Multifunktionsgeräten räumte bereits mit diesen und weiteren Vorurteilen auf. Dass sich für viele Anwender, besonders im Privatbereich und für Fotografen, ein Tintenstrahldrucker empfiehlt, bestätigt erneut der aktuelle Test.

Und er zeigt eine zusätzliche Alternative für jene auf, die viel Text zu Papier bringen: Hier können sich Schwarz-Weiß-Laserdrucker neben Tintenstrahl- und Farb­laserdruckern behaupten und sie in einigen Bereichen sogar überflügeln.

Farb- und Laserdrucker im Test

Die Stiftung Warentest hat für den aktuellen Test 9 Tintenstrahldrucker, 4 Farblaser­drucker, 7 Schwarz-Weiß-Laserdrucker und 8 Schwarz-Weiß-Laser-Multifunktionsgeräte unter die Lupe genommen. Auch alle getes­teten Tintenstrahlmodelle sind Multifunk­tionsgeräte, bieten also neben dem Druck noch weitere Funktionen wie zum Beispiel Faxen, Scannen oder Kopieren. Bei der Auswahl dieser Geräte wurde nicht etwa bewusst auf "reine Drucker" verzichtet – die Hersteller bieten im für den Privatgebrauch sinnvollen Bereich nur Multifunktionsgeräte an (einige wenige Ausnahmen bestätigen die Regel).

Keine Angst vor dem Austrocknen

Lange Zeit galt: Laserdrucker sind in der Anschaffung teuer, im täglichen Gebrauch dafür günstiger; Tintendrucker sind anfällig fürs Austrocknen und für den Bürogebrauch zu langsam. So einfach wie vor einigen Jahren lassen sich die Vor- und Nachteile der verschiedenen Systeme in dieser Geräte­generation nicht mehr auf den Punkt bringen. Zwar besteht zum Beispiel bei Tintendruckern nach wie vor die Möglichkeit, dass der Druckkopf – jener Teil, durch den die Tinte aus den Patronen aufs Papier gebracht wird – austrocknet. In der Praxis passiert das aber meistens nur, wenn das Gerät mehrere Monate lang nicht benutzt wurde.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
HP Officejet Pro 8600 Plus e-All-in-One (N911G), Canon Pixma MG7150, Epson Expression Premium XP-810, Brother MFC-J870DW, Brother DCP-J752DW, Canon Pixma MG3550, Epson Expression Home XP-215, HP Envy 4500 e-All-in-One, HP Deskjet 2540 All-in-One, Samsung Xpress M2070W, Samsung Xpress M2070FW, Canon i-Sensys MF4730, HP Laserjet Pro MFP M125nw, Canon i-Sensys MF4780w, Kyocera FS-1325MFP, Brother MFC-7360N, Brother DCP-1510/1512, Samsung Xpress C460W, Canon i-Sensys MF8230Cn, Brother DCP-9020CDW, HP Color Laserjet Pro MFP M176n, Samsung Xpress M2835DW, HP Laserjet Pro 400 M401dne, Canon i-Sensys LBP6020B, Ricoh SP 311DNw, Kyocera Ecosys P2035d, Oki B401d, Brother HL-2135W

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
28 Stimmen

Kommentare

  • Brother DCP-9020CDW
    von REDAKTION am 02.10.2014 um 14:43
    Wir müssen uns entschuldigen, beim Brother DCP-9020CDW sind uns tatsächlich 2 Fehler unterlaufen: Der Drucker hat sehr wohl Duplex und auch einen Touchscreen. Bei den Preisangaben handelt es sich um die durchschnittlichen Marktpreise von August 2014, allfällige spätere Preisänderungen wurden nicht mehr berücksichtigt. Ihr KONSUMENT-Team
  • Nochmal der Brother:
    von stephan am 02.10.2014 um 08:15
    In der Tabelle wird im Gegensatz zum Artikel (leider ist der Fehler auch in der Printausgabe, in der die Tabelle nicht abgedruckt ist) die Duplexeinheit richtig als vorhanden angegeben. Dafür wird in der Tabelle der Touchscreen, über den der Brother verfügt, verschwiegen ("nicht vorhanden"). Auch die Geräuschentwicklung wird als Durchschnittlich bezeichnet. Tatsächlich ist unser Drucker meist 24 Stunden durchgehend eingeschaltet, steht in einem Schlafzimmer, und macht keinen Pieps. Auch beim Drucken hört man nur die Rollen, über die das Papier geführt wird. Der Lüfter schaltete sich bisher nur kurz beim Hochfahren für einige Sekunden ein. Ev. wird Lärmbelastung erst bei stundenlangem Ausdruck von mehreren Hundert Seiten am Stück zu einem Problem? Auf die Die Airprintfähigkeit hätte man im Test auch hinweisen können.
  • Habe fen Brother zuhause - SCHLECHT recherchiert!
    von stephan am 02.10.2014 um 08:01
    Der Brother HAT eine Duplexeinheit (war eine der beiden Hauptkaufkriterien für mich). Das zweite Kriterium: Der Brother ist der einzige Farblaser in einem akzeptablen Preissegment ist (ich zahlte deutlich weniger als der im Artikel angegebene Listenpreis), der Airprintfähig ist, das heisst, dass man von allen Apple iPads, iPods, iPhones und PCs (Macbooks, iMacs usw.) ohne weitere Software "out of the box" sofort drahtlos drucken kann.
  • Duplexeinheit DCP-9020CDW
    von Spitz1 am 30.09.2014 um 14:54
    Laut Homepage Brother: "Erstellen Sie ganz einfach beidseitige Business-Dokumente durch die integrierte Duplexeinheit." Bitte besser recherchieren - sonst immer unglaubwürdiger !
  • HP Laserjet Pro 200 Multifunktion
    von REDAKTION am 29.09.2014 um 11:58
    Der genannte Drucker ist zwar im Test nicht enthalten, grundsätzlich ist eine so extreme Geruchsentwicklung, die vom Gerät ausgeht, aber unwahrscheinlich. Es könnte allerdings daran liegen, dass das Papier aufgrund von Temperaturschwankungen und hoher Luftfeuchtigkeit feucht geworden ist. In diesem Fall kann es - wenn die heiße Trommel mit dem feuchten Papier in Kontakt kommt - zu einem intensiven chemischen Geruch kommen. Ihr KONSUMENT-Team
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo