Alufolie keine Gefahr für Gesundheit

Nicht bei säurehaltigen Lebensmitteln

Seite 1 von 1

Konsument 1/2006 veröffentlicht: 12.12.2005, aktualisiert: 22.12.2005

Inhalt

Stimmt es, dass Alufolie im Kontakt mit Nahrungsmitteln gesundheitsschädlich ist?

Mehr Aluminium bei Alzheimer

Ins Gerede gekommen ist Aluminium, weil bei Alzheimerpatienten der Gehalt an Aluminium im Gehirn erhöht ist. Allerdings ist nicht geklärt, ob dieses Aluminium an der Auslösung von Alzheimer beteiligt ist oder nicht. Bewiesen ist nur, dass Alzheimerkranke mehr Aluminium aus dem Magen-Darm-Trakt aufnehmen als Gesunde. Aluminium löst sich nur in Verbindung mit Säuren, etwa Essig- oder Zitronensäure, aus Alufolie.

Darm nimmt nur sehr wenig auf

Ein Jausenbrot ohne Essiggurkerl ist somit auf jeden Fall unbedenklich. Und die Menge, die Sie über ein Jausenbrot mit saurer Beilage aufnehmen könnten, ist sehr gering: Nur zwischen 0,06 und 0,1 Prozent der in der Nahrung enthaltenen Menge werden im Magen-Darm-Trakt resorbiert. Aluminium kann allerdings auch in Nahrungsmitteln wie Tees, grünen Pflanzen oder Fisch vorkommen.

Keine Gefahr für die Gesundheit

So gesehen stellt Alufolie keine Gefahr für die Gesundheit dar. Aus Sicherheitsgründen sollte man sie aber nicht zusammen mit säurehaltigen Lebensmitteln wie Mayonnaise, Früchten oder Salat verwenden.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo