Babynahrung: Zucker vermeiden

Häufig wird nachgeholfen

Seite 1 von 1

Konsument 3/2007 veröffentlicht: 18.02.2007

Inhalt

"Konsument"-Experten beantworten Leserfragen: "Ich möchte vermeiden, dass mein Kind zu viel Zucker zu sich nimmt. Worauf muss ich bei Fertig-Babynahrung achten?"

Kleingedrucktes lesen

Misstrauen Sie der Werbung und lesen Sie das Kleingedruckte! Auf Babykostgläschen stehen oft Hinweise wie „ohne Kristallzuckerzusatz“, „ohne Zuckerzusatz“ oder „Süße nur aus Früchten“. Man könnte also meinen, dass diese Obstsäfte oder Breie nicht gesüßt sind.

Nicht täuschen lassen!

Hier wird mit Saftkonzentrat, Fruchtzucker (Fruktose), Apfel- oder Birnendicksaft „nachgeholfen“. Und diese Süßungsmittel sind um nichts besser oder gesünder als Zucker. Wenn Sie wissen wollen, ob solche Substanzen enthalten sind, müssen Sie die Zutatenliste genau studieren.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI