Babynahrungshersteller im Ethiktest

Nicht entmutigen lassen

Seite 1 von 1

Konsument 3/2005 veröffentlicht: 21.02.2005, aktualisiert: 28.02.2005

Inhalt

Leserbrief zu Konsument 2/2005.

Stillen ist das Beste fürs Baby

In Informationsbroschüren und Fachbüchern wird suggeriert, dass zumindest nach 4 Monaten die Muttermilch absolut nicht mehr ausreicht. Das Fläschchenmachen wird als soo praktisch hingestellt. Meiner Erfahrung nach ist Stillen nicht nur das Beste und Gesündeste, das man seinem Baby geben kann, weil es nicht nur Nahrungsaufnahme befriedigt, sondern zugleich auch Zuneigung, Halt und Geborgenheit vermittelt, also „stillt“. Außerdem reicht die Muttermilch wirklich.

Überfüttern unmöglich

Mein Sohn hat regelmäßig zugenommen, davon abgesehen, dass man mit der Muttermilch sein Baby nie überfüttern kann. Deswegen rate ich allen Müttern, die vorhaben, ihr Baby zu stillen, sich ja nicht entmutigen zu lassen, schon gar nicht von der Industrie und vom Handel – seien Päckchen und Proben noch so verlockend!  Danke, dass Sie mich mit Ihren Artikeln immer wieder ermutigen, doch meinem „Bauchgefühl“ nachzugeben und zu vertrauen!

Elke Redl
Internet

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme
Bild: VKI