Bio: Brot und Gebäck

Aufs Korn genommen

Seite 1 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 1/2013 veröffentlicht: 27.12.2012

Inhalt

Brot und Gebäck aus Bio-Getreide kann Vollkornmehl enthalten, muss aber nicht. Das wissen häufig weder Kunden noch Verkäufer.

In KONSUMENT 12/2012 nahmen wir Bio-Milch und daraus erzeugten Bio-Käse unter die Lupe. Diesmal ­waren Bio-Brot und Bio-Gebäck dran. Um für unseren Test einzukaufen, reisten wir kreuz und quer durch Österreich. Insgesamt 23 Bio-Brote und 11 Stück Bio-Gebäck, verpackt oder offen angeboten, kamen schließlich in die endgültige Auswahl. Brot und Gebäck aus Bio-Getreide kann Vollkornmehl enthalten, muss aber nicht. Das wissen häufig weder Kunden noch Verkäufer.

Geringer Teil mit Vollkornmehl als Hauptzutat

Wenn es um Bio-Produkte aus der Backstube geht, gibt es viele Missverständnisse. Und zwar auf beiden Seiten, bei den Kunden ebenso wie bei den Verkäufern. Die meisten Konsumenten denken bei Bio-Brot auto­matisch an Vollkornbrot. Und verschätzen sich damit kräftig, wie unser Test verdeutlicht: Von unseren 23 Bio-Broten werden ­gerade einmal 5 mit der Bezeichnung Vollkorn ausgelobt. Bei den beiden Vollkorn-Dinkelbroten von Zurück zum Ursprung und dem Vollkornbrot von Echt Bio lässt sich das auch in der Zutatenliste nachlesen, da diese Produkte verpackt auf den Markt kommen. Das bedeutet: Alle in unserer Tabelle auf­gelisteten Brote werden mit Mehl aus biologisch erzeugtem Getreide hergestellt. Doch nur ein kleiner Teil davon hat als Hauptzutat Vollkornmehl.

Bio-Brote haben häufig nichts mit Vollkorn zu tun

Verwirrung herrscht häufig aber nicht nur auf der Käufer-, sondern auch der Verkäuferseite, wie uns Leser immer wieder berichten. Konsumenten, die im Geschäft nach Vollkornprodukten fragen, bekommen häufig etwas mit Sonnenblumen- oder Kürbiskernen angedient. Ist gesund, schmeckt gut, hat aber leider nichts mit Vollkorn zu tun.

Die Bio-Welt ist längst globalisiert

Immer mehr Menschen wollen wissen, wo die Lebensmittel, die sie essen, herkommen. Wir haben daher bei den Produzenten nachgefragt. Beim Mehl setzen alle Erzeuger auf Bio-Getreide aus Österreich. Auch die Produktion von Brot und Gebäck erfolgt ausschließlich im Inland. Andere Zutaten reisen dagegen mitunter um die halbe Welt. Sonnen­blumen- und Kürbiskerne kommen häufig aus China, Leinsamen aus Russland, Walnüsse aus Moldawien, um nur einige Beispiele zu nennen. Die Bio-Welt ist längst globalisiert.


Lesen Sie außerdem unser EXTRA "Gütezeichen" und die Lebensmittel-Checks.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Felber Kürbiskernweckerl, Zurück zum Ursprung (1) Herzhaftes Kraftweckerl, Zurück zum Ursprung (2) Kürbiskern Kornweckerl, Ja! Natürlich Kürbislaibchen, Zurück zum Ursprung (3) Feine Semmeln, Zurück zum Ursprung (4) Herzhaftes Jausenweckerl, Zurück zum Ursprung (5) Kürbiskern Kornweckerl, Zurück zum Ursprung (6) Jourgebäck, Spar Natur pur Kürbiskernweckerl, Flöckner Sonne, Flöckner Dinkel-Gebäck, Bio vom Berg Tiroler Roggenbrot, Fine Food Dreizinnenbrot, Zurück zum Ursprung (1) G'schmackiger Roggenloab, Zurück zum Ursprung (2) Vollkorn Dinkelbrot, Bio vom Berg Tiroler Brot, Lidl Roggenwecken gerissen, Waldherr Quinoabrot, Echt Bio Vollkornbrot, Gradwohl Roggenbrot, Zurück zum Ursprung (3) Feiner Weizenlandler, Zurück zum Ursprung (4) Rustikaler Wachauerlaib, Zurück zum Ursprung (5) Vollkorn Dinkelbrot, Zurück zum Ursprung (6) Würziger Vinschgauerlaib, Geier Kerni, Anker Krustenbrot, Itzlingers Faistenauer Roggenbrot, Ölz Bauernbrot, Felber Dinkelbrot, Zurück zum Ursprung (7) Vollkorn Dinkelbrot, Spar Natur pur Bio Vollkornbrot, Ja! Natürlich Vollkornbrot, Zurück zum Ursprung (8) Saftiges Haferflockenbrot, Zurück zum Ursprung (9) G'schmackiger Roggenloab

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Inhalt

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
20 Stimmen

Kommentare

  • Roggenloab von Zurück zum Ursprung in der Steiermark köstlichst
    von ams am 27.01.2013 um 21:18
    Die Geschmacksunterschiede beim "Roggenloab" von Zurück zum Ursprung (Hofer) kann ich persönlich bestätigen. Ein in der Steiermark/Graz Umgebung West gekaufter Roggenloab schmeckte sensationell knusprig, saftig und absolut vorzüglich, kurz gesagt: einfach göttlich. Es war ein Traum, in dieses Brot zu beißen und es x-Male vor dem Runterschlucken zu Kauen. Völlig begeistert von diesem außergewöhnlich leckeren Teil, landete dieses Brot mit demselben Namen/derselben Verpackung/dem gleichen Preis kurze Zeit später auch gleich in Wien voller Vorfreude im Einkaufskorb (leider weiß ich nicht mehr 100%-ig sicher, von welcher Hofer-Filiale, ich glaube es war ein Hofer im Bereich Wien Süd) - und der Geschmack war enttäuschend.
  • Brotprüfung und Sorten
    von REDAKTION am 07.01.2013 um 15:44

    Brotprüfung: Wir haben nach den Kriterien geprüft, die von der österreichischen Versuchsanstalt für Getreideverarbeitung (VFG) und der Deutschen Landwirtschafts-Gsellschaft (DLG) entwickelt wurden. Es handelt sich dabei um Standardkriterien, die allgemein anerkannt sind. Bei dieser Prüfung der Brot- und Gebäcksorten wird von Experten Form und Aussehen, Oberflächen- und Krusteneigenschaften, Lockerung (des Teiges) und Krumenbildung, Struktur und Elastiziät sowie Geruch und Geschmack bewertet. Aus diesen Einzelurteilen wird eine Gesamtbewertung erstellt.

    Die Ergebnisse der Brotprüfung durch Profis sind in unserem Test mit 90 Prozent gewichtet. Testauswahl: Natürlich würden wir gerne flächendeckend Brot und Gebäck einkaufen und analysieren lassen. Leider ist das weder finanziell noch personell möglich.

    Auch wenn es vielen nicht gefällt: Immer mehr Bäckereien müssen zusperren, weil die Konsumenten ihr Brot lieber im Supermarkt einkaufen. Wir haben daher auch das Angebot der großen 3 im österreichischen Lebensmittelhandel – Rewe, Spar, Hofer – unter die Lupe genommen. Weder Rewe noch Spar verraten ihren Kunden auf der Verpackung, von wem sie ihr Bio-Brot beziehen. Lediglich Hofer gibt an, wer ihn beliefert. Und da eine beliebte Brotsorte dort nicht nur von einem, sondern von mehreren Bäckern erzeugt wird, haben wir auch die unterschiedlichen Lieferanten getestet.

    Ihr KONSUMENT-Team

  • Brotprüfung
    von muzi am 04.01.2013 um 17:20
    Wer finanziert die "Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft". Sie ist sicher eine staatliche Gesellschaft und einzelne Prüfungen werden wahrscheinlich von der Industrie mitfinanziert. Daher ist das Prüfungsergebnis nur bedingt aussagekräftig.
  • Auswahl der Sorten
    von Grouper am 30.12.2012 um 08:19
    Um auf die Kommentatorin vor mir einzugehen: Interessant ist auch, daß es die - regionale - Fa. Felber in die Auswahl schaffte, die zwar auch regionale, aber weitaus ältere und einschlägig bekanntere Fa. Gradwohl jedoch nicht. Und daß es ausgerechnet beim Brot und Gebäck die Fa. Hofer mit ihren Produkten in die Auswahl schafft, kann nur noch verwundern, kauft doch sicher nicht die Mehrheit der Österreicher ihr Brot und Gebäck beim Hofer.
  • Ich verlange immer VOLLKORNBROT
    von durchschaut am 28.12.2012 um 13:55
    Tatsache ist, wenn ich in einem Markt beim Verkaufspersonal ein VOLLKORNBROT verlange, greifen 9 von 10 zu einem Brot VOLL MIT KORN. Egal ob voll mit Sonnenblumen oder Sesam oder sonstwas bestreut.
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo