Burnhäutl sweet und Seniorentüte

Fast Food

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 5/2003 veröffentlicht: 14.04.2003

Inhalt

Rückblick und Ausblick auf Fast Food. Ein satirischer Kommentar von Alois Grasböck.

Der nicht ganz neue Scherz, Fast Food bedeute „Fast ein Essen“, ist natürlich eine Unterstellung. Immerhin ist erwiesen, dass man auch von Fast Food ganz, ganz dick werden kann. Wahr ist auch, dass man Fast Food schnell essen kann.

Dazu muss man seine Portion aber erst haben, und diesbezüglich kann man in den Speisetempeln der schnellen Lebensart auch die Entdeckung der Langsamkeit machen. Das ist der Fall, wenn man fast eine Ewigkeit in einer Warteschlange steht und sich aus Langeweile Gedanken macht, zum Beispiel diesen: Das ist wie seinerzeit in der Bundesheer-Kantine, nur ging es dort rascher, und das Essen war abwechslungsreicher.

Man kann sich die Wartezeit auch mit folgendem Gegrübel vertreiben: Wenn die Fast-Food-Generation in die Jahre kommt, wird es dann Seniorentüten geben? Oder den Prothesen-Burger – nein, der wäre überflüssig, das weiche Zeug kann man sowieso ohne Zähne essen.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo