Cocktail- und Kirschtomaten

Klein, rund, g'sund

Seite 1 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 1/2003 veröffentlicht: 15.12.2002, aktualisiert: 18.12.2002

Inhalt

  • Schmecken süßer als die größeren Sorten
  • Ware aus heimischem Anbau kommt frischer auf den Markt
  • Neue, extrem haltbare Sorten verdrängen die altbekannten

Der Paradeiser hat immer Saison. Seit es durch Anbaumethoden wie Folientunnel und Glashaus möglich ist, den jahreszeitlichen Schwankungen ein Schnippchen zu schlagen, gibt es die roten Früchte das ganze Jahr über zu kaufen. Bei uns rangiert der Paradeiser weit vor Kraut, Kohl und Salat an erster Stelle in der Hitparade der beliebten Gemüsearten. Rechnet man die Mengen in verarbeiteter Form wie Ketchup oder auf Pizza hinzu, verzehren Herr und Frau Österreicher insgesamt 16 Kilogramm pro Kopf. Auch weltweit nehmen die roten Früchte den ersten Platz beim Gemüse ein.

Cocktail- und Kirschtomaten

Die Aufsteiger unter den Tomatensorten sind die Winzlinge: Die Cocktailtomate und die noch kleinere Kirsch- (oder Cherry-) Tomate sind dank eines höheren Gehalts an Zucker süßer als die übrigen Sorten. Die appetitlichen roten Kügelchen bieten noch andere Vorteile: Sie sind ideal zum unmittelbaren Verzehr, weil man sie wie Beeren naschen kann. Sie eignen sich vorzüglich für Salate, auch auf italienische Art mit Mozzarella und Rucola zubereitet und zum Dekorieren von Platten. Kinder fliegen außerdem auf die Winzlinge, häufig mögen sie diese lieber als die größeren Sorten.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo