Dioxin in Dorschleber

Nur selten essen

Seite 1 von 1

KONSUMENT 10/2012 veröffentlicht: 27.09.2012

Inhalt

"Stimmt es, dass man Dorschleber nur selten essen soll, weil sie stark mit Dioxinen belastet ist?" - In unserer Rubrik "Tipps nonstop" stellen Leser Fragen und unsere Experten geben Antwort - hier Mag. Birgit Beck.

Birgit Beck (Bild: VKI)
Mag. Birgit Beck 

Ja, das stimmt. Im Moment lautet die Empfehlung, Dorschleber in Öl (150 g) höchstens alle zwei Monate zu verzehren.

Bei Dioxinen handelt es sich um eine Stoffgruppe, die in der Umwelt vorkommt und auch unter bestimmten Bedingungen bei Verbrennungsprozessen oder der chemischen Synthese von chlorhaltigen Verbindungen entsteht.

Im Fettgewebe von Tier und Mensch

Gesundheitlich gefährlich sind Dioxine, weil sie sich im Fettgewebe von Tier und Mensch anreichern. Aufgenommen werden sie vor allem über fetthaltige tierische Lebensmittel wie Fisch, Fleisch, Eier und Milch.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
1 Stimme
KONSUMENT-Probe-Abo