Emmentaler

Der Beste ist bio

Seite 1 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 4/2010 veröffentlicht: 18.03.2010, aktualisiert: 13.04.2010

Inhalt

  • 34 Emmentaler im Test
  • Bioprodukt als Käsekaiser
  • Alle Proben frei von Listerien

Er ist gelb, hat Löcher und schmeckt je nach Alter mild-süß bis nussig-pikant: der Emmentaler. Erfunden wurde er von den Schweizern, die ihn im Emmental über Jahrhunderte in Laiben von 70 bis 120 Kilogramm kästen. An die Käsekunst der Eidgenossen kam die Konkurrenz nur langsam heran. Emmentaler made in Austria hatte lange einen schlechten Ruf, eine gummiartige Konsistenz und einen unangenehm scharfen Geschmack. Und heute?

34 Sorten im Test

34 Emmentaler, im Ganzen oder in Scheiben geschnitten, räumten wir für unseren Test aus den Kühlregalen: Die meisten Proben stammen aus Österreich und Deutschland, eine aus der Schweiz, zwei aus Frankreich. Diesmal kauften wir auch im Unimarkt ein, einem Unternehmen der Pfeiffer- Gruppe, die überwiegend in den westlichen Bundesländern agiert.

Entstehung des Emmentalers

Emmentaler ist ein Hartkäse. Er besteht aus Kuhmilch, die unter Zugabe von Lab, einem eiweißspaltenden Enzym, sowie Michsäurebakterien „dickgelegt“ und anschließend mit einer sogenannten Käseharfe geschnitten wird. Der dabei entstehende Käsebruch darf nur Weizenkorngröße aufweisen. Die Bruchstücke werden in Form gepresst (Laib oder Block) und der Reifungsprozess beginnt. Innerhalb von vier Wochen bilden sich die berühmten ein bis drei Zentimeter großen Löcher. Nach frühestens 70 Tagen ist der Käse konsumreif. Hat er eine Rinde, muss sie trocken und gelbbraun sein. Käse, der in einer Folie reift, ist rindenlos.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen

Kommentare

  • Abwertung wegen Kennzeichnung
    von REDAKTION am 14.04.2010 um 12:08

    Ob die Kennzeichnungsvorschriften erfüllt sind, ist in unserem Test zwar nur mit 10% gewichtet. Wir werten jedoch alle Produkte, die den gesetzlichen Kennzeichnungsvorschriften nicht entsprechen, um eine Stufe ab (wie in den Testkriterien, Seite 05 beschrieben). Der Natur Pur Emmentaler hätte bei richtiger Kennzeichnung mit "gut" abgeschnitten. Durch die Abwertung wird daraus ein "durchschnittlich".

    Ihre Konsument-Team

  • Aufklärung über Prozentangaben ?
    von rikalv am 13.04.2010 um 18:38
    Nachdem ich augenscheinlich nicht der Einzige bin, der sich die angeführten Prozentzahlen nicht erklären kann, hätte ich mir nun doch eine Erläuterung des KONSUMENT über deren Zustandekommen erwartet.
  • Nicht nachvollziehbar
    von attingo am 03.04.2010 um 22:32
    Die Prozentsummen sind für mich auch nicht nachvollziehbar.
  • Bewertung nicht nachvollziehbar
    von Bernhard28 am 31.03.2010 um 16:51
    Bei diesem Test verstehe ich die Bewertung nicht. Warum erhält z.B. der Natur Pur Emmentaler nur 40%, obwohl er mit Ausnahme der Kennzeichnung überall nahezu die Höchstnote erreicht hat. Die Kennzeichnung wird laut Tabelle mit nur 10% Gewichtung berechnet. Selbst wenn hier der Wert 0 Punkte zum Tragen kommt müssten immer noch nachezu 90% in der Gesamtbewertung stehen.
Bild: VKI