Erdäpfel

Keine Kalorienbomben

Seite 1 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 10/2004 veröffentlicht: 15.09.2004

Inhalt

Sie sind schmackhaft, vielseitig verwendbar und gesund. Hier ein paar Tipps und Tricks zum richtigen Umgang mit der Knolle, und wie Sie das optimale Ergebnis auf den Teller bringen können.

Erdäpfel und Gesundheit

Erdäpfel verfügen über einen hohen Kohlenhydratanteil, davon etwa 15 Prozent Stärke und 2 Prozent Ballaststoffe. Der Anteil an Mineralstoffen liegt bei einem Prozent. Unter ihnen ist mengenmäßig vor allem das Kalium erwähnenswert, von den Vitaminen in erster Linie das Vitamin C mit einem durchschnittlichen Gehalt von 17 mg/100 g.

Keine Dickmacher. Lange galten sie als Dickmacher, doch Tatsache ist: Erdäpfel sind ein gesundes und mit 70 kcal/100 g ausgesprochen kalorienarmes Nahrungsmittel! Dick machen nicht die Erdäpfel, sondern fettreiche Zubereitungsarten.

Solanin. Werden Erdäpfel dem Licht ausgesetzt, bilden sich grüne Flecken auf der Schale, und sie beginnen auszutreiben. An diesen Stellen bildet sich auch Solanin, ein Alkaloid mit einem schwach bitteren Geschmack, das in höheren Konzentrationen toxisch wirkt. Sorgfältig gelagert enthält die Kartoffel nur geringe Solanin-Konzentrationen, die keine körperlichen Auswirkungen haben. Ab einer Dosis von 20 bis 25 mg Solanin muss man allerdings mit Kopf- und Magenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall rechnen. Grüne Stellen und Keimansätze daher großzügig wegschneiden. Solanin geht in das Kochwasser über. Das Kochwasser sollte daher weggegossen werden.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo