Ernährung: Grillen

Grilltasse und Alufolie

Seite 1 von 1

Konsument 8/2007 veröffentlicht: 23.07.2007

Inhalt

"Konsument"-Experten beantworten Leserfragen: "Sind gegrillte Speisen gesund?"

Nicht alles darf auf den Grill

Antwort: Ja, weil sie wenig Fett enthalten. Doch einige Vorsichtsmaßnahmen sollen Sie beachten, denn unsachgemäßes Grillen kann krebserregende Stoffe erzeugen. Verbrennt man Altpapier, Holz oder Föhrenzapfen, können giftige Stoffe frei werden. Also nur Grillkohle verwenden! Gepökeltes (Schinken, Knacker oder Frankfurter) darf man nicht grillen, weil dabei bedenkliche Nitrosamine entstehen könnten.

Vorsicht bei Verkohltem

Wenn Fett in die Glut tropft, kann sich Benzpyren bilden, das sich mit dem Rauch am Fleisch ablagert. Daher das Grillgut auf Grilltassen oder Alufolie legen. Wenn tropfendes Fett zu brennen beginnt, sofort das Grillgut entfernen! Auch stark verkohltes Gegrilltes kann krebserregende Substanzen enthalten. Solche Stücke darf man daher nicht essen. Und nicht mit Spiritus oder Benzin anheizen, dadurch sind schon schwere Unfälle passiert!

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
3 Stimmen
KONSUMENT-Probe-Abo