Fisch

So erkennen Sie Qualität

Seite 1 von 4

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 11/1999 veröffentlicht: 01.11.1999

Inhalt

Wir essen viel zu selten Fisch.
Er enthält hochwertiges Eiweiß, ist leicht verdaulich und hat wenig Fett.

Im Vergleich zu Fleisch essen die Österreicher wenig Fisch, das ist schade. Denn Fisch ist ein hochwertiges Lebensmittel. Ernährungswissenschaftler empfehlen Fisch mindestens einmal pro Woche.

Hier die wichtigsten Tipps für den Einkauf:

Besser einen Raubfisch: Süßwasser-Raubfische schmecken meistens besser als Friedfische.

Karpfen: Der Geschmack hängt stark von der Wasser- und Futterqualität ab. Sauberes Wasser und langsameres Wachstum (kühles Klima im Waldviertel) fördern den Geschmack.

Forelle: Die heimische Bachforelle bekommen Sie vor allem vom Sportangler. Sie wächst langsam und schmeckt sehr gut. Die Regenbogenforelle wächst rascher und eignet sich daher besser zur Zucht. Sie ist „die“ im Handel angebotene Forelle.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo